Neuigkeiten auf Deutsch

25.07.2014

Þrumufleygur rockt das Landsmót!

Þrumufleygur und sein talentierter Reiter Þorvaldur Árni starteten am Sonntag im Finale des enorm hochklassig besetzten B-flokkur (Viergang) auf dem Landsmót. Sie ließen sich in keinster Weise von den schlechten Wetterbedingungen beeinflussen, steigerten sich mit jedem Aufgabenteil und erreichten schließlich mit der Endnote 9,11 einen hervorragenden 2. Platz in diesem Landsmót Finale. Damit erhielten sie eine höhere Wertung als der Sieger des letzten Landsmóts in dieser Klasse.

 

Fantastischer Trab!

 

Nach den Vorrunden lag Þrumufleygur auf Rang 6. Auch dieser Platzierung war bereits sehr gut, aber wir waren sicher, dass er noch viel Luft nach oben hatte. In der Zwischenrunde verbesserte er sich dann auch bereits auf eine Wertnote von 8,75.

 

Es war ein Vergnügen dieses Paar auf der Ovalbahn zusammen zu sehen und wir danken Þorvaldur Árni ganz herzlich für seine exzellente Arbeit mit Þrumufleygur.

Ein nicht uninteressanter Aspekt ist sicher vor allem für Züchter, dass Þrumufleygur seine Vorstellungen mit 8mm Eisen und leichten 150g Boots absolvierte. Seine enormen Bewegungen bringt er also von Natur aus mit.

Nun hat sich Þrumufleygur einen Urlaub aber mehr als verdient und es ist Zeit für ihn, sich um die Stuten zu kümmern, die hier auf Álfhólar schon auf ihn warten.

Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, wenn auch Sie eine Stute zu Þrumufleygur bringen möchten! Er ist sehr höflich zu seinen Damen und es ist jederzeit möglich, eine neue Stute zur Gruppe hinzuzufügen.

25.07.2014

Hengste 2014 auf Álfhólar

In diesem Sommer können wir den Züchtern eine interessante Auswahl an sehr guten Hengsten anbieten.

Der hochtalentierte Þrumufleygur deckt auf seinem Heimatgestüt. Die Decktaxe für ihn beträgt 125.000 ISK inkl. MwSt.

Dieses Video wurde im Frühjahr aufgenommen.

Und hier ist ein weiteres Video von ihm bei der jährlichen Hengstschau im März.

Ein weiterer spannender Hengst, den wir den Züchtern bieten können, ist Eldhugi frá Álfhólum. Er ist ein Sohn des hochbewerteten Viergängers Kappi frá Kommu und unserer bewährten Stute Gáska frá Álfhólum, die uns bereits viele sehr talentierte Nachkommen geschenkt hat. Eldhugi ist ein sehr vielversprechender junge Hengst, der in diesem Jahr auch bereits sehr schöne Nachzucht gebracht hat.

Die Decktaxe für Eldhugi beträgt 70.000 ISK inkl. MwSt. Eine gute Gelegenheit für Züchter, einen wirklich vielversprechenden jungen Viergänger mit toller Abstammung zu einem angenehmen Preis einzusetzen.

Eldborg von Eldhugi aus Dimmuborg frá Álfhólum

Íkon frá Hákoti ist ebenfalls diesen Sommer auf Álfhólar. Er ist ein Sohn des bewährten Töfri frá Kjartansstöðum und der berühmten Stute Bella frá Kirkjubær. Íkon selber ist u. a. der Vater unser einzigartigen Kolka frá Hákoti. Seine Decktaxe beträgt 50.000 ISK inkl MwSt.

Und natürlich steh auch unser beeindruckender Fünfgänger Dimmir frá Álfhólum, ein Sohn von Tígur und Dimma zur Verfügung. Ein Hnegst mit viel Spirit und tollen Gängen.

Seine Decktaxe beträgt 65.000 ISK inkl. MwSt

Zu guter Letzt freuen wir uns, Djarfur frá Álfhólum vorstellen zu können. Er ist ein charismatischer 3-jähriger Hengst, der uns sehr begeistert. Ein Sohn von Dimma frá Miðfell und Herjólfur frá Ragnheiðarstaðir und damit ein Halbbruder zu unserer 10er Töltstute Díva und zu unserem Hengst Dimmir.

Geschrieben von Sara Ástþórsdóttir

3.3.2014

"The horse on fire"


Dieser Beitrag sollte ursprünglich "Ich gehe zu Fuß nach Hause" heissen, weil dieser Titel beschreibt, wie ich mich in letzter Zeit immer gefühlt habe, wenn ich dieses Jungpferd trainierte. Denn die Alten und Weisen sagen, dass man einen Ritt beenden soll, wenn er am besten ist. 

Man könnte fast sagen, dass es eine neue "Königin" im Stall gibt, nur dass es diesmal ein junger Hengst namens Eldhugi ist, der von Kappi frá Komma und unserer schönen Elitestute Gáska frá Álfhólum abstammt.

Eldhugis Ausbildung begann Anfang November und er war von Anfang an einer der Favoriten meiner Mitarbeiter. Leider verletzte er sich am Bein und wir mussten kurz pausieren.


Ich setzte sein Training Anfang Januar fort und begann mit der Töltausbildung. Ich wusste, dass er eine gute Töltveranlagung hatte, da er mir während seiner gesamten Jugend auf der Weide immer viel schicken Tölt gezeigt hat. Ich stellte schnell fest, dass seine enormen Bewegungen ihm Schwierigkeiten machten seine Balance zu finden und nahm ihm daher für ca. 10 Tage die Eisen ab. Er fand auf diese Art sehr schnell seinen Takt und sein Gleichgewicht. Letztes Wochenende hatten wir einige Besucher und wir beschlossen ihnen Eldhugi zu zeigen. Es war sein dritter Ritt, nachdem er wieder beschlagen war. Dieser junge Hengst zeigte sich im Tölt mit ganz viel natürlicher Leichtigkeit, Takt, schöner Haltung und toller Tempovarianz. Und seine Grundgangarten sind ebenso gut mit sehr gut gesprungenem Galopp und schwungvollem Trab.

Sara Rut (eine Freundin, die im Moment in Hólar studiert) probierte Eldhugi und sagte, es fühle sich an, als sitze man auf einem kraftvollen und geschmeidigen Löwen.


Als Eldhugi geboren wurde, war ich zuerst nicht so glücklich über ihn. Ich hatte auf einen Rappschecken gehofft, der die außergewöhnliche Leichtfüßigkeit seiner Mutter besitzt. Stattdessen bekam ich diesen großen flammendroten Kerl, der seiner Mutter über die Weiden hier auf Álfhólar hinterher lief. Aber es machte täglich mehr und mehr Spaß ihm zuzuschauen und ich vergab ihm schließlich seine Farbe, da er sich so offensichtlich talentiert zeigte.

Es ist ausserdem ein Vorteil, dass nicht viele meiner Zuchtstuten Füchse sind. Das Märchen kann also durchaus noch gut ausgehen. Ich denke man merkt, dass ich mich darauf vorbereite, Eldhugi in meiner Zucht einzusetzen, sollte er sich weiter so fantastisch entwickeln. Diesen Sommer erwarte ich mit Spannung ein Fohlen von ihm aus Dimmuborg, einer Schwester von Díva aus Bragi frá Kópavogi und Dimma frá Miðfelli.

Aber es ist immer eine Sache vielversprechend zu sein und eine andere wirklich gut zu werden. Die Zeit wird zeigen, ob Eldhugi die Erwartungen erfüllen kann. Ich werde jedenfalls viel Spaß bei seinem weiteren Training haben und einfach abwarten, was der Sommer bringt.

5.2.2014

Auf geht's!


Man könnte sagen, dass die Region Landeyjar, zu der Álfhólar gehört, zwei Gesichter hat. Das eine, das die meisten Leute ziemlich uninteressant finden, sieht man, wenn man von der Ringstrasse Richtung Süden schaut. Von hier aus betrachtet erscheint alles ziemlich flach und wenig abwechslungsreich. Das andere Gesicht bekommt man zu sehen, wenn man in der Nähe der Meeresküste ist und Richtung Norden auf die Berge schaut. Bei gutem Wetter kann man hier spektakuläre Ausblicke genießen.

Der Titel dieses Beitrages "Auf geht's" soll mich motivieren bei den Neuigkeiten von unserer Farm zukünftig produktiver und schreibfreudiger zu sein. Es läuft im Moment alles bestens hier auf Álfhólar. Wir haben viele talentierte Pferde im Training und können zur Zeit eine große Bandbreite an Verkaufspferden anbieten. Vom schönen und zuverlässigen Familien- und Freizeitpartner bis hin zu außergewöhnlich talentierten Pferden für Sport und Zucht, die auch die höchsten Ansprüche erfüllen.


Als ich vor zwei Jahren an den Turnieren der isländischen Meisterklasse teilgenommen habe, hatten wir auf Álfhólar ein Fernsehteam zu Besuch. Über den Beitrag, der dabei gedreht wurde, bin ich vor ein paar Tagen zufällig wieder gestolpert und möchte ihn mit Euch teilen. Die windfarbene Stute, die so locker um mich herumtrabt, heisst Meyja (Mädchen). Sie stammt aus unserer erfolgreichen windfarbenen Mutterlinie und der Vater ist unser Hengst Dimmir. Wie man in dem Video sehen kann, ist es bei gutem Wetter in Landeyjar wirklich sehr schön. Ich möchte nach dem Motto "besser spät als nie" noch allen das Beste für das neue Jahr wünschen! Ich schreibe in Kürze mehr ...

17.10.2013

Der Ausbruch eines schlummernden Vulkans.

 

Es ist immer schön, wenn Pferde ihr ganzes Potenzial entfalten können, wie es bei diesem Fuchs mit Blesse sicher der Fall ist. Als Fohlen bekam er den Namen Sprengigígur (Vulkankrater), weil er viel Energie, Temperament und schicke hohe Bewegungen hatte.

Ein paar Jahre später zu Beginn seines Trainings zeigte Blési, wie wir ihn nennen, sich aber leider nicht mehr besonders vielversprechend. Daher ließen wir ihn auch kastrieren. Nach einer Pause wurde er 5-jährig weiter trainiert und Verena setzte ihn zunächst u. a. ein um morgens die Berittpferde von der Weide in den Stall zu treiben. Sara Rut übernahm ihn dann und stellte ihn auch in ein paar Fünfgang-Prüfungen vor. Nach acht Monaten Training schaute ich ihn mir jetzt im Herbst nochmal genauer an und ritt ihn selbst, weil er zum Verkauf angeboten werden sollte.

Ich kann nur sagen, ich war sehr überrascht über seine positive Entwicklung und er gewann auf der Stelle meinen Respekt. Ich konnte sofort spüren, welche Möglichkeiten in ihm stecken. Sein Gehwille war inzwischen voll erwacht und er zeigte mit jeder Woche mehr und mehr Power, obwohl ich ihn nur ein bis zweimal pro Woche ritt.

Er bescherte mir sogar das eine oder andere Mal ein Gänsehaut-Feeling bei unseren Ritten, was mir nun wirklich nicht oft passiert. Er hat einen hervorragenden und leicht zu legenden Pass, wirklich idiotensicher, ist unkompliziert zu reiten und macht richtig viel Spaß.

Was kann man hieraus lernen? Ich denke, dass man die Qualität eines Pferdes bereits im Fohlenalter beurteilen kann. Blési war ein auffällig gutes Fohlen und obwohl er sich im Training zuerst nicht sehr vielversprechend zeigte, hat er sich inzwischen zu einem aussergewöhnlichen Pferd entwickelt, dass sein als Fohlen vermutetes Potenzial voll entfaltet.

Sprengigígur ist ein 6-jähriger Wallach von Glymur frá Innri-Skeljabrekku und Gýgur frá Ásunnarstöðum. Gýgur´s Vater ist Blakkur frá Hafnarnesi. Er hat also noch etwas altes Hornafjörður Blut in seinen Adern.

Sprengigígurs Mutter, Gýgur, war eine sehr temperamentvolle Stute. Sie ist inzwischen leider verstorben, aber wir haben eine Tochter aus ihr von Parker frá Sólheimum, Herská frá Álfhólum, in unserer Zuchtstutenherde. Herská hat wie ihre Mutter nicht die höchste FIZO Beurteilung, aber sie hat sehr gute Grundgangarten und hohe Bewegungen.


23.01.2013

Álfhólar hat einen kleinen Kronprinzen


Dieser wunderbare kleine Junge ist der neugeborene Sohn von Sara. Er wurde am 8. Januar geboren und teilt damit seinen Geburtstag mit Berühmtheiten wie Elvis Presley und David Bowie. Auf dem Foto ist er stolze zehn Tage alt. Mutter und Sohn geht es prächtig und uns stehen goldene Zeiten bevor mit diesem neuen Familienmitglied unter all den Frauen hier auf Álfhólar.Aber auch das Pferdeleben geht natürlich weiter. Hrefna Marías Training ist auf der Anlage des Vereins Fákur in Reykjavík in vollem Gange und Sara Rut hat vorübergehend den Platz der Cheftrainerin und Stallchefin auf Álfhólar eingenommen natürlich nur bis Sara nach Ende des Mutterschutzes selbst wieder in den Sattel steigt 


Foto: Hrefna María und Silfurrún frá Álfhólum beim Training diese Woche. Silfurrún steht zum Verkauf. Sie ist eine zuverlässige und sicher zu reitende Viergängerin. 


Weitere Fotos von Silfurrún HIER.

24.11.2012

Hurra, wir leben noch!

Auf unserer Homepage war in letzter Zeit ziemliche Funkstille und es ist an der Zeit facebook links liegen zu lassen und sich endlich wieder mehr dieser Seite zu widmen.

Also: Ran an die Arbeit!

Beginnen möchte ich mit zwei kurzen Videos unserer Gestütsschau beim Landsmót 2012. Nach 2011 wurden wir auch in diesem Jahr wieder als zweitbestes Gestüt ausgezeichnet!



Vor der Vorstellung am Freitag waren wir etwas nervös, weil nicht alle Pferde topfit waren. Unsere Pferde "vom Land" haben das viele frisch geschnittene Gras in den Landsmót Stallungen in Reykjavík nicht so gut vertragen und bekamen angelaufene Beine. Ein Problem, das wir von Zuhause gar nicht kennen. Außerdem war nicht sicher, ob Þrumufleygur auftreten konnte. Er hatte sich auf dem Transport nach Reykjavík verletzt und wir mussten deshalb auch bereits seine Teilnahme am Viergang-Wettbewerb absagen.

Aber als es ernst wurde, hat dann doch alles super geklappt und wir danken allen, die uns zugejubelt und gefeiert haben - es war ein unglaubliches Gefühl! Nicht zuletzt möchten wir uns natürlich auch bei den Reitern und allen anderen, die zum Gelingen beigetragen haben, bedanken!



Beim Finale am Samstag Abend hatten wir das Vergnügen gegen das fantastische Gestüt Blesastaðir anzutreten, dessen Reiter als Höhepunkt der Show ihre Hemden auszogen.
Die Jungs in unserem Team waren ziemlich enttäuscht, dass sie sich im Gegenzug nicht komplett ausziehen durften. Das hätte uns aber sicher den Sieg eingebracht ;-)



Foto: Inga Dröfn

Im freien Flug! Siggi Sig und mein Hengst Dimmir (Dívas Bruder) haben sehr schnell zusammengefunden. Dieses Foto ist definitiv eines meiner liebsten Rennpassfotos von Dimmir.

 

Foto: Inga Dröfn

Indía ist eine Elite-Stute, die von Jahr zu Jahr besser wird.



Foto: Herdís Reynisdóttir

Sóllilja hat Siggi Matt im letzten Winter bezaubert .wie übrigens auch jeden anderen, der sie bisher geritten hat. Daher war es ihm ein Vergnügen, sie auch in der Schau zu reiten und mit uns allen Spaß zu haben.

 

Foto: Valgerður Valmundsdóttir

Tolle Reiter auf tollen Pferden am Freitag: Siggi mit Sóllilja, Hansi mit Gáta, Elvar mit Álfarós und Hrefna María mit Indía.

 

Foto: Valgerður Valmundsdóttir

Gáta zeigt sich sehr gut unter Hans Þór Hilmarsson!

 

Foto: Magnús Ingi Másson

Für die Show am Samstag hat meine Freundin Saga uns netterweise ihre Stute Myrkva zur Verfügung gestellt und so frischen Wind in die Vorstellung gebracht. Myrkva wurde von Elvar Þormarsson vorgestellt. So konnten wir der jungen und hochtalentierten Álfarós, die ja am Vortag zusätzlich an der Klasse der 5-jährigen Stuten teilgenommen hatte, die verdiente Pause gönnen.

 

Foto: Anna Linda Gunnarsdóttir

Þrumufleygur hat mit seinem Reiter John Kristinn Sigurjónsson eine Riesen-Vorstellung abgeliefert.

 

Foto: Inga Dröfn

Zeit Abschied zu nehmen! Meine einzigartige Díva und ich haben in den letzten Jahren gemeinsam viele viele unvergessliche Momente erlebt. Da ihre Karriere nun beendet ist und sie in die Zucht geht, wird es nicht einfach werden, ein Pferd zu finden, das ihren Platz ausfüllen kann. Sie ist nicht nur ein außergewöhnliches Sportpferd, sondern auch eine wunderbare Freundin.

Danke für alles Díva mein Schatz!

11.07.2012

Kolka ist die höchstbewertete Stute des Jahres!



Hrefna war sehr darauf bedacht, Kolka frá Hákoti im letzten Sommer von Hengsten fernzuhalten um sie im Winter für die nächste Saison weiter zu trainieren. Viele hielten sie für verrückt, weil die Stute bereits eine hervorragende Bewertung erhalten und sogar die Klasse der 5-jährigen Stuten beim Landsmót in Vindheimamelar 2011 gewonnen hatte. Aber Hrefna ließ sich nicht beirren, weil sie überzeugt war, dass Kolka noch viel mehr zu bieten hatte.


Kolka und Hrefna präsentierten sich dann auch ganz exzellent auf der Zuchtschau in Gaddstadaflatir im Juni und erhielten stolze 8.85 für Reiteigenschaften inklusive einer fantastischen und absolut verdienten 9.5 für Spirit.

IS2006286428 Kolka frá Hákoti?
Züchter: Halldóra Hafsteinsdóttir, Markús Ársælsson?
Besitzer: Hrefna María Ómarsdóttir, Rósa Valdimarsdóttir
V.: IS2002186435 Íkon frá Hákoti?
Vv.: IS1996187336 Töfri frá Kjartansstöðum?
Vm.: IS1994286104 Bella frá Kirkjubæ?
M.: IS1995286428 Frá frá Hákoti?
Mv.: IS1989184551 Þorri frá Þúfu
Mm.: IS1990286414 Feykja frá Hala
Maße (cm): 141 - 137 - 63 - 142 - 28,5 - 17,5? Hufmaße: Vorderbein links: 9,0 - Hinterbein links: 8,9?

Exterieur: Kopf: 8,0 - Hals: 9,0 - Rück: 9,5 - Prop: 9,0 - Glie: 7,0 - Stell: 8,5 - Hufe: 8,0 - Mähn: 8,0 = 8,44
Reiteigenschaften: Tölt: 9,0 - Trab: 9,0 - Pass: 8,5 - Galopp: 8,5 - Char: 9,5 - Form: 9,0 - Schritt: 7,5 = 8,85?
Gesamtnote: 8,69?
Langsamer Tölt: 8,0     
Langsamer Galopp: 7,5

Reiter: Hrefna María Ómarsdóttir


So erreitet man eine 8.85

2 + 2 ergibt nicht immer 4

Kolka qualifizierte sich mit einer Gesamtnote von 8.69 und damit der höchsten Bewertung aller Stuten für das Landsmót 2012 in Reykjavík. Sie ist eine bildschöne Fünfgang-Stute und ein Paradebeispiel für das Zuchtziel bei Islandpferden, das elegante Pferde mit fünf gleichmäßig guten Gängen anstrebt. Es ist allerdings sehr interessant, dass in Kolkas Stammbaum viele Viergänger zu finden sind. ?Íkon frá Hákoti, Kolkas Vater, ist ein Naturtölter. Seine Eltern wiederum sind beide Viergänger. Bella frá Kirkjubæ, Íkons Mutter hat die Gruppe der 4-jährigen Stuten beim Landsmót 1998 gewonnen und sein Vater ist der bekannte Hengst Töfri frá Kjartansstöðum

Kolkas Mutter ist Frá frá Hákoti, eine Fünfgängerin mit 9.5 für Spirit. Man könnte vermuten, dass Kolka ihr gutes Gebäude von ihrer Mutter mitbekommen hat, aber dies ist sicher nicht der Fall, da diese eine noch geringere Gebäudebewertung hat als Íkon. Trotzdem wurde Frá immer als hübsche Stute bezeichnet. Ihr Eltern sind Þorri frá Þúfu und Feykja frá Hala.

Es ist bemerkenswert zu sehen, dass aus all diesen Viergängern eine so aussergewöhnlich talentierte Fünfgängerin hervorgegangen ist. Dies zeigt mal wieder, wie kompliziert die Pferdezucht ist und dass es schwer ist, ein Erfolgsrezept zu finden.


Obwohl Kolka im Winter weiter trainiert wurde, haben wir mit Hilfe der Wissenschaft ein schönes Hengstfohlen von ihr und dem talentierten Þrumufleygur frá Álfhólum bekommen.
Sollte er die Gangveranlagung und den Spirit seiner Eltern vereinen, steht ihm eine große Zukunft bevor.


Das letzte Ticket zum Landsmót löste Sóllilja frá Álfhólum. Sie erreichte mit 8.54 Punkten den 6. Platz in der Qualifikation im B flokkur des Vereins Geysir. Auch ihr Großvater ist wie bei Kolka Þorri frá Þúfa.

25.04.2012

Meisterklasse

Im letzten Herbst, Anfang Oktober, bekam ich einen Anruf von Siggi Matt, der mich einlud, als Mitglied seines Teams Ganghestar Málning an der anstehenden Turnier-Serie der Meisterklasse teilzunehmen. Obwohl ich bereits vorher darüber nachgedacht hatte, in der Meisterklasse zu starten, brauchte ich noch etwas Zeit um mich endgültig zu entscheiden. Letztendlich sagte ich unter der Bedingung zu, dass ich in keinem der Passwettbewerbe starten muss.


Foto: Valgerður Valmundsdóttir

Ich begann also Anfang November wieder mit dem Training meiner Turnier-Stuten Díva und Sóllilja, die seit Ende Juli Weidepause gehabt hatten. Ich selber machte mich in einem Fitness-Studio in der Nähe fit. Viele Reiter vergessen nämlich, dass es wichtig ist, selber auch gut in Form zu sein.

Ich hatte kein besonderes Ziel, was die Platzierung im Gesamt-Ranking betraf, da es ja meine erste Teilnahme an der Meisterklasse-Serie war. Für einige Einzelprüfungen erhoffte ich mir jedoch gute Ergebnisse - besonders in der T1 und T2. Ich freute mich außerdem auf die Dressurkür, da ich mir auch hier gute Chancen ausrechnete.

Mir war klar, dass mein Abschneiden in der ersten Prüfung, dem Viergang entscheidend für meine Gesamt-Platzierung sein würde, da ich mir aufgrund meiner mangelnden Erfahrung keine Punkte aus den Pass-Wettbewerben erwarten konnte. Sollte ich im Viergang gut abschneiden, hätte ich eine Chance auf einen der vorderen Gesamt-Plätze.

Ich startete im Viergang mit Sóllilja. Sie war im Training sehr gut und das einzige, woran ich arbeiten musste, waren die Übergänge. Ob es dann letztendlich daran lag, dass die Prüfung wegen des Wetters um eine Woche verschoben werden musste oder an etwas anderem . ich weiß es nicht. Jedenfalls zeigte Sóllilja in der Prüfung nicht ihr wirkliches Potenzial und wir erhielten nur eine 6,5 als Endnote.

Die nächste Prüfung war die Dressurkür (Gæðingafimi). Da zwischen den beiden Prüfungen nur eine Woche lag, blieb nicht viel Zeit für das Training. Ich war unsicher, ob ich Díva oder Sóllilja vorstellen sollte. Sóllilja ist in solchen Prüfungen sehr gut, aber andererseits ist Díva einfach das geborene Show-Pferd.
 

Foto: Eiðfaxi

Nach der ersten Probe mit Díva am Samstag in der Halle war die Entscheidung dann aber klar. "Du wirst die Halle zum kochen bringen!", sagte Edda Rún, die Frau von Siggi Matt, zu mir. Sie habe noch niemals vorher als Zuschauerin beim Training eine Gänsehaut bekommen.

Ich zerbrach mir den Kopf darüber, wie ich ein Programm zusammenstellen sollte, das Díva wirklich gerecht würde. Es ist nämlich alles andere als einfach ein Pferd angemessen zu zeigen, das zweimal die magische 10 für Tölt und Spirit in der Zuchtprüfung bekommen hat.



Es hat mich ganz besonders gefreut, dass nach dem Gæðingafimi mein ehemaliger Lehrer aus Hólar anrief. Er sagte mir, wie schön es sei, zu sehen, dass ein Pferd wie Díva auf einem Turnier ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten in vollem Maße entfaltet, statt hinter den im Vorfeld geschürten hohen Erwartungen zurückzubleiben.


Foto: Gígja Einarsdóttir

Wir erreichten in der Dressur-Kür schließlich den zweiten Platz hinter Artemisia mit Korgur frá Ingólfshvoli - "Frauenpower"!

Als nächstes stand die Töltprüfung (T1) an. Ich hatte mir viel vorgenommen und so war es enttäuschend, dass wir mit nur 7,63 Punkten aus der Vorrunde kamen.  
Ich veränderte etwas an meiner Ausrüstung um eine bessere Verbindung zu bekommen und die Prüfung endete dann doch noch mit einem überwältigenden Sieg für Díva im A-Finale, bei dem sie eine 9,5 für das starke Tempo und eine Endnote von 8,72 erhielt. Plötzlich fand ich mich in direkter Konkurrenz zu den bislang Führenden in der Meisterklasse, Artemisia und Jakob, wieder!


Foto: Gígja Einarsdóttir "Überglücklich nach dem Sieg im Tölt!"

VIDEO

Die T2 war der dritte Start von Díva in Folge. Ich hatte vor der Prüfung zwei Wochen Zeit um Dívas Energie auch ohne Zügeleinwirkung kontrolliert auf die Bahn zu bringen. Ich wusste, viele Leute glaubten nicht, dass ich Díva erfolgreich im dritten Prüfungsteil, dem Tölt am durchhängenden Zügel, vorstellen könnte. Wir straften sie lügen und lagen nach der Vorrunde hinter Alur frá Lundum, immerhin einem ehemaligen Isländischen Meister in der T2, auf dem zweiten Platz.
Im Finale gaben wir dann alles. Es hätte nicht spannender sein können, da Jakob und ich vor dem letzten Aufgabenteil exakt punktgleich waren. Wir gewannen den Aufgabenteil Tölt am losen Zügel und damit auch die Prüfung mit 8,54. Für den allerersten Start in der T2 gar nicht so schlecht ;-)



Die Mädels, die filmen sollten, haben im Eifer des Gefechts vor lauter Aufregung diverse Passagen des Finales verpasst, aber ich habe versucht, das Beste aus dem vorhandenen Material zu machen. Hier ist außerdem ein Video des A-Finales von Hestafréttir zu sehen.

Nach der T2 führte ich in der Gesamtwertung. Aber ich habe darüber nur gelacht, und gemeint, das würde nur bis nach dem Speedpass (P2) am gleichen Abend so bleiben. Ich hatte eine ausgezeichnete Passstute, Zelda frá Sörlatunga, zur Verfügung gestellt bekommen, die ich inzwischen etwas kennen gelernt hatte. Ich wusste daher, dass sie Angst vor Hagel hatte, was nicht gut war, da draußen ein Hagelsturm tobte. Ich hatte nur einen gültigen Lauf und holte keine Punkte aus dieser Prüfung. Aber meine direkten Konkurrenten waren auch nicht erfolgreicher und so blieb ich zwei ganze Wochen in Führung statt nur eine halbe Stunde . Juchuh!

Ich trainierte weiter mit Zelda, obwohl ich zwischendurch noch ein paar Mal versuchte, mich vor dem Passrennen und der Passprüfung in Ármót zu drücken. Schließlich war die Teilnahme daran ja ursprünglich nicht Teil meiner Vereinbarung mit Siggi gewesen.  Aber da ich die Gesamtwertung anführte, gab ich schließlich nach. Ich musste ja wenigstens so tun, als würde ich kämpfen ;-)
Also machte ich einen zweiten Versuch mit Zelda und startete auch im 150m Passrennen (P3) mit ihr. Es war für mich das erste Mal, dass ich aus einer Startbox heraus startete. Siggi hatte mich vorgewarnt, dass Zelda Startboxen ähnlich toll fand wie Hagelstürme, was mich nicht wirklich ermutigte. Trotzdem war der erste Lauf ganz gut, bis auf die Tatsache, dass ich etwas zu nachlässig mit Zelda war und auch das aus der zweiten Box startende Pferd uns kein richtiges Rennen lieferte. Der zweite Lauf war ungültig und wir erreichten insgesamt den undankbaren 11. Platz, denn nur bis zu Rang 10 gibt es Punkte.

Ich war mir nicht sicher gewesen, mit welchem Pferd ich in der folgenden Passprüfung (PP1) starten sollte. Ich hatte erwogen Dimmir zu nehmen, aber nach einer tollen Form im Januar und Februar hatte er im März irgendwie nachgelassen. Teilweise führe ich dies auf meine Experimente mit seinem Beschlag zurück. Ein paar Tage vor dem Turnier hatte ich ihn wieder ganz normal beschlagen und er fand langsam wieder zu seiner alten Form zurück. Das Video ist am Abend vor dem Turnier entstanden. Es störte mich aber, dass Dimmir in Passprüfungen genauso viel Erfahrung hat wie ich - nämlich keine .



Siggi hatte mir mehrfach seinen Turniercrack Birtingur frá Selá angeboten, also beschloss ich es in der PP1 mit dem alten Genie zu versuchen. Mitten in der Prüfung stellte Birtingur aber fest, dass es nicht Siggi war, der die Zügel in der Hand hatte und er führte einen Tanz mit mir auf. Nach dem Wettbewerb probierte ich es noch mal mit Dimmir und ich muss sagen, dass ich es bereut habe, nicht mit ihm gestartet zu sein.


Kurz bevor Birtingur beschloss mich vorzuführen ;-)

Im letzten Teil der Meisterklasse-Serie, dem Fünfgang, ritt ich auch ein geliehenes Pferd Völur frá Árbæ. Zottelig und niedlich unter all den muskulösen Hengsten zeigte er eine gute Leistung und bekam eine Wertung von 6,5. Im letzten Jahr hätte dies noch zum Erreichen des B-Finales ausgereicht . dieses Jahr leider nicht. John kam mit Konsert frá Korpu über einen Umweg zum Sieg in dieser Fünfgang-Prüfung. Er hatte mit einem 10. Platz nach der Vorrunde knapp das B-Finale erreicht, das er dann aber souverän gewann und so den Einzug ins A-Finale schaffte, das er dann ebenfalls für sich entscheiden konnte. Übrigens besitze ich "zufällig" einen viel versprechenden Sohn von Konsert frá Korpu vom letzten Sommer.


Sohn von Konsert, Foto: Sara

Artemisia gewann die Meisterklasse 2012 hoch verdient und mit komfortablem Vorsprung.

Artemisia Bertus - Team Hrímnir 48,5
Jakob Svavar Sigurðsson - Team Top Reiter / Ármót 41
Sigurbjörn Bárðarson - Team Lýsi 36
John Kristinn Sigurjónsson - Team Lýsi 35
Sara Ástþórsdóttir - Team Ganghestar / Málning 34

Die Meisterklasse bringt einige Aufmerksamkeit der Medien und zahllose Interviews mit sich, vor allem, wenn es gut läuft. Und auch wenn ich zeitweise recht redselig sein kann, wünscht man sich manchmal auch einfach etwas Ruhe und Stille.

Mitte März bekam ich Besuch von einem Team der Zeitschrift Eiðfaxi und außerdem von Samúel Örn, der hier in Island eine Bekannter Fernseh-Moderator ist und in einer TV-Reihe über die Meisterklasse berichtet. Den Fernsehbericht gibt es hier und die Ausgabe von Eiðfaxi kann man hier in Island überall kaufen oder über die Website des Magazins bestellen.
Es ist schön, dass die Medien Interesse an den Pferden zeigen und ich hoffe, dass dieser populäre Sport auch in Zukunft mehr Aufmerksamkeit bekommt.



Die kleine Schönheit, die im Fernsehbericht gezeigt wird, ist meine talentierte vierjährige Meyja nach Dimmir und Mær, einer Tochter meiner alten Móna frá Álfhólum. Sie ist eine Stute, die für alles offen ist und viel Spaß macht. Sie hatte auch die Ehre Titelmodell für Eiðfaxi zu sein.

Es war eine großartige Erfahrung an der Meisterklasse-Serie teilzunehmen. Ich wurde ermutigt meine gewohnten Bahnen zu verlassen und viele neue Turnierprüfungen auszuprobieren.
Ich möchte mich bei meinen Teamkameraden für die schöne gemeinsame Zeit in diesem Winter bedanken! Es hat viel Spaß gemacht und war eine Bereicherung mit Euch zu arbeiten! Ganz herzlichen Dank Euch allen!

30.03.2012

Tanz auf dem Eis



In dieser sehr ereignisreichen Wintersaison ist es ganz schön schwierig, zwischendurch Zeit zum aktualisieren der News zu finden. Hier mal ein kleiner Auszug aus dem aktuellen Turnier-Geschehen.

Am 17. März fand in der Eishalle von Reykjavík das Eis-Tölt Turnier  "Eiskalte Frauen" statt. Meine Stute Sóllilja absolvierte dort mit mir ihre erste Töltprüfung. Wir erreichten in der Vorrunde eine Bewertung von 7,23. Das A-Finale lief leider nicht ganz so gut, was wohl daran lag, dass ich in der Pause die Füllungen aus Sólliljas Beschlag entfernt habe. Das hat sich leider negativ für uns ausgewirkt, weil wir im Finale einfach nicht mehr den richtigen Rhythmus fanden. Wir landeten letztendlich auf dem fünften Platz. Aber da es Sólliljas erste Töltprüfung war, konnten wir trotzdem sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein.



Rósa nahm auf der schicken Scheckstute Dís frá Jaðri aus dem Besitz von Hrefna und John am Turnier teil. Dís ist eine Tochter des bekannten Hengstes Þristur frá Feti. Die Zwei erreichten nach der Vorrunde zunächst das B-Finale, das sie mit Glanz und Gloria gewannen. Im A-Finale reichte Dís' Kraft dann leider nicht mehr aus um diese tolle Leistung zu wiederholen, aber sie erreichten zusammen den sechsten Platz. Ein schöner Erfolg!


Meine beiden Assistenz-Trainerinnen gaben an diesem Abend ihr Debüt auf dem Eis. Andrea kam in ihrer Klasse auf den fünften Platz mit ihrer Stute Kátína frá Grímsstöðum und Verena war direkt hinter ihr auf dem sechsten Platz mit Hjaltalín frá Reykjavík.



Hrefna María und Hugleikur frá Fossi lieferten mit 6,30 Punkten ebenfalls ein ordentliches Ergebnis ab, das aber leider nicht für den Einzug ins Finale reichte. Hugleikur ist ein neues Verkaufspferd von Hrefna. Wer Interesse an einem sehr vielversprechenden und leichtrittigen Turnierpferd hat, kann sich gerne  bei uns melden und Hugleikur ausprobieren!

30.03.2012

Neues von Ármót - Dörnröschen (Þyrnirós) hat's drauf

 

Irgendwann im Februar hat Hrefna María mit ihrer Kamera bewaffnet einen Ausflug nach Ármót gemacht um ihren Freund John Kristinn zu besuchen und zu schauen, wie es mit dem Training so läuft. Die Pferde waren alle in toller Form, wie man es von John erwartet. Er ist nämlich ein sehr begabter Trainer, der mit Geduld und Sensibilität das Beste aus den Pferden hervorbringt.



Álfarós frá Álfhólum ist eine fünfjährige Tochter von Þyrnirós frá Álfhólum und Bragi frá Kópavogi, also eine Halbschwester von Þrumufleygur frá Álfhólum, der ebenfalls ein Sohn von Þyrnirós ist. John hat sie im letzten Jahr angeritten und ein paar Monate trainiert. Jetzt im Januar wurde ihr Training erneut aufgenommen. Sie entwickelt sich im Moment glänzend und John fand begeisterte Worte für sie, als er sie am Telefon beschrieb. Sie hat klar getrennte Gänge mit ganz viel Tempo und großen Bewegungen und eine sehr schöne Form unter dem Reiter. Großartiger Tölt und auch sicherer Trab, obwohl sie höchstwahrscheinlich eine Fünfgängerin ist.



Die Fotos können ihr Charisma nicht wirklich wiedergeben. Sie gehört zu den Pferden, die man einfach live erleben und auf sich wirken lassen muss. Sie ist mit ihrem geschmeidigen Tölt, Tempo und Energie genauso beeindruckend wie Þrumufleygur. Álfarós ist im Besitz von Róbert und Sigurður von Húsafellshestar, die auch Miteigentümer anderer großartiger Álfhólar-Pferde wie Díva und Móey sind.



John hat im Moment drei Halbgeschwister im Training, die alle aus Þyrnirós stammen: Þrumufleygur, Álfarós und ein vierjähriges Jungpferd namens Þrumu-Þór, dessen Vater Leiknir frá Vakurstöðum ist.

Das Foto zeigt Þrumu-Þór beim ersten Anreiten im letzten Herbst mit Kári Steinsson, einem jungen und talentierten Reiter, der diesen Winter mit John in Ármót arbeitet.



Die Zeit wird zeigen, ob Þrumu-Þór ebenso talentiert ist wie seine Geschwister. Er ist jedenfalls ein sehr großes und schönes Pferd.

27.01.2012

Glückliche neue Besitzer

Das neue Jahr hat uns mit ziemlich wechselhaftem Wetter begrüßt. Aber es gab auch immer wieder ein paar sehr schöne Tage dazwischen.
Im letzten Jahr begann der Pferdeverkauf eher schleppend, aber Richtung Herbst kam dann Schwung in die Sache und so einige unserer Pferde fanden neue Besitzer. Nachfolgend haben wir einige Beispiele aufgeführt:



Xenia und ihre Mutter Anja haben im Herbst von Hrefna María Vaka frá Margrétarhofi gekauft. Wir sind weiterhin in ständigem Kontakt mit Mutter und Tochter und freuen uns sehr, dass es so toll klappt mit Vaka in Deutschland. Hier ist VIDEO von Vaka und Hrefna María beim Ístölt 2011, den Isländischen Hallen-Tölt-Meisterschaften.

 

Kraftur frá Strönd steht kurz vor dem Umzug zu seinen neuen Besitzern in der Schweiz. Bis dahin wird er bei uns weiter trainiert.



Der große und schöne Solandus ist bereits in Slowenien angekommen. Solandus ist ein Vollbruder unserer talentierten Sóllilja. Er ist ein zuverlässiger und guter Viergänger. Hier ist ein unterhaltsames VIDEO von ihm.


Sóldís und Hilmir frá Álfhólum (von ihm haben wir leider kein Foto) haben diese Woche ein Flugzeug in die Schweiz bestiegen. Beide sind besonders liebenswerte und gute Reitpferde, die ganz zweifellos ihren neuen Besitzern viel Freude bereiten werden.



Kathy, eine gute Freundin aus Deutschland, verliebte sich in eine großartige Stute unserer Bekannten von Ármót. Ása frá Ármóti ist eine sehr vielversprechende Fünfgängerin, die zukünftig sicher im großen Sport zu sehen sein wird. Sie ist eine Vollschwester des bekannten Elite-Hengstes Ás frá Ármóti. Hier sind Fotos von Ása einmal mit John und
einmal mit ihrer neuen Besitzerin im Sattel. Ása verlässt Island im Februar.



Katharina, Kathys Freundin, hat im Stall von Álfhólar ebenfalls ihr Traumpferd gefunden, die leichtrittige und wunderschön gescheckte Litbrá frá Baldurshaga.



Ausserdem habe ich eine meiner Favoritinnen unter den jungen Stuten verkauft. Eldglóð, eine Tochter von Bragi frá Kópavogi und Gáska frá Álfhólum, ist an einen Hof in der Nähe verkauft worden, bleibt aber bis zu ihrer Zuchtsprüfung zum Training in Àlfhólar.



Die Elite-Stute Vaka frá Kanastöðum ist im Spätsommer zu ihren neuen Besitzern gereist.



Nói, ein Sohn von Víkingur frá Voðmúlastöðum macht seine neuen Besitzer in Deutschland sehr glücklich. Es ist immer herzerwärmend, wenn man Nachrichten bekommt wie diese: "Er ist ein tolles Pferd! Ich liebe ihn wahnsinnig! Er ist so nett"

Wir legen viel Wert darauf, nur sorgfältig ausgebildete Pferde zum Verkauf anzubieten, Pferde, die wir selber auch gerne reiten. Wir versuchen immer genau das richtige Pferd für jeden Interessenten zu finden. Wir glauben daran, dass dies absolut unverzichtbar für einen guten Ruf in dieser Branche ist. Daher zögern wir auch nicht, einen Verkauf abzulehnen, wenn wir denken, dass Pferd und Reiter einfach nicht zusammenpassen. In Zeiten, in denen viele Verkäufe nur über das Internet abgewickelt werden, ist Vertrauen ein elementarer Bestandteil der Geschäftsbeziehung.

Aktuell stehen wieder einige neue Pferde zum Verkauf - hier ein paar Beispiele:



Ketill frá Vakurstöðum, ein hochtalentierter Viergänger mit exzellentem Tölt, der von fast jedem zu reiten ist. Er ist sehr gut ausgebildet, hat einen absolut einzigartigen Charakter und kann bereits viele Turniererfolge vorweisen.

Mehr über Ketill HIER



Gaukur frá Strandarbakki ist einer von Saras Favoriten - ein sehr vielversprechender fünfgängiger Wallach. Videos von ihm kann man sich HIER und HIER anschauen.



Für alle, die schnellen Tölt lieben, haben wir die fünfjährige Stute Lind frá Baldurshagi, eine Tochter von Asi frá Kálfholt. Hier gibt es ein VIDEO von Lind nach drei Wochen Wintertraining nach einer langen Pause seit letztem Juli. Sie wurde im Winter 2010/2011 angeritten und zeigt sich  vielversprechend.

Bei Interesse an einem unserer Verkaufspferde kontaktieren Sie uns gerne unter alfholar@alfholar.is,
Sara und Hrefna María

5.1.2012

Schneeflöckchen, Weißröckchen ...




Beim Durchstöbern der Pferdeseiten im Internet konnte ich nirgends Neuigkeiten finden. Also habe ich selber die Initiative ergriffen und nach einer Woche Pause mal wieder etwas geschrieben!

Nach einem nassen aber warmen Herbst hier in Island gab es plötzlich einen Wetterumschwung. Das Winterwetter kam so schnell, dass ich beinahe meinen Flug nach Deutschland verpasst hätte, wo ich ein Seminar halten sollte, weil die Straßen auf dem Weg zum Flughafen so glatt waren!

Komisch, dass einen der Winter jedes Mal so unvorbereitet erwischt - sogar in Island :-)
 


Aber alle Reiter in Island wissen einen verschneiten Winter sehr zu schätzen. Es macht einen Riesenspaß, die Pferde auf dem weichen Schnee laufen zu lassen. Meine Sóllilja findet es jedenfalls toll. Inzwischen bin ich richtig froh, dass ihre Sommer-Begegnung mit einem Hengst nicht erfolgreich war. Es ist einfach zu schön, diesen Sonnenschein unter dem Sattel zu haben :-)



Bei den Vorbereitungen des Fotoshootings mit meinem frisch beschlagenen Hengst Mánasteinn habe ich offensichtlich vergessen, den Fotografen einzuweisen. Daher hat er leider die wirklich guten Momente verpasst. Na ja, beim nächsten Mal .

Mánasteinn hatte in der Vergangenheit einiges Verletzungspech mit den Beinen, aber alles ist gut verheilt und wenn er gesund bleibt, wird er bis zum Sommer ziemlich gut werden. Obwohl er bereits über 5 Jahre alt ist, wurde er bisher insgesamt erst vier Monate trainiert.
 


In Deutschland war das Gras am letzten November-Wochenende noch etwas grüner. Kathrin Kasper hatte mich eingeladen, ein Wochenendseminar für zehn Reiter an ihrem Stall abzuhalten. Es war eine schöne Reise und eine nette Abwechslung von meiner üblichen Routine.



Ein so früher Wintereinbruch hat natürlich auch seine Nachteile. Wir mussten z.B. noch nie so früh anfangen, die Pferde auf der Weide zuzufüttern. Hier sind die Schwestern Gáta und Gæska zu sehen, die in der Herde immer zusammenstecken und aufeinander aufpassen. Jetzt musste ich sie aber trennen, weil Gáta zum Training in den Stall gekommen ist, während Gæska ein Fohlen von Kraftur frá Strönd erwartet. Sie kam im Herbst leer vom Hengst zurück und kurz entschlossen haben wir sie in letzter Minute zu Kraftur gebracht. Ob es eine kluge Entscheidung war, eine Elitestute so spät im Jahr decken zu lassen, wird sich zeigen ...



Und dann war es nach sechs Wochen Pause auch wieder an der Zeit den Wallach Gaukur frá Strandarbakka auszuprobieren. Ich glaube, es war ein großer Fehler, dass sein Besitzer ihn mir mit Verkaufsabsicht in Beritt gegeben hat. Gaukur ist nämlich so toll, dass ich ihn überhaupt nicht verkaufen möchte. Er ist ein talentierter Fünfgänger mit klar getrennten Gängen und viel Tempo. Sein Pass ist bisher noch wenig trainiert.

Nun hoffe ich, dass der Schnee nicht so schnell wieder verschwindet und Álfhólar noch eine Weile ein Winterwunderland bleibt :-)

8.12.2011

Spaß, Spirit und Bewegungskünstler!

 

Das Beste im letzten Sommer war für das Team von Álfhólar zweifellos die Teilnahme an den Gestütsschauen beim Landsmót in Vindheimamelar.

Wir hatten uns ziemlich kurzfristig zur Teilnahme entschlossen. Alle, die unzufrieden mit meiner Entscheidung waren, mit Díva nicht an den Töltprüfungen beim Landsmót teilzunehmen, konnten letztendlich doch noch zufrieden sein, da sie trotzdem genug von ihr zu sehen bekamen.

Díva glänzte wirklich auf dem Landsmót, wo sie ihren großartigen Spirit und ihren exzellenten Tölt bei diversen Gelegenheiten zeigen konnte. Sie folgte ihrem Vater Arður bei der Verleihung des Elitepreises für Nachkommen und nahm an der Zuchtprüfung der 7-jährigen Stuten teil. Es gab Leute, die sich wunderten, dass ich sie zur Siegerehrung in dieser Klasse nicht ritt. Ich dachte mir einfach, dass es zu viel für sie sein würde, da sie einfach bei jeder Gelegenheit 100% gibt.

 
Auch Þrumufleygur (Donnerkeil) war viel beschäftigt. Er nahm an der Prüfung der 5-jährigen Hengste teil und auch an der Nachkommenschau seines Vaters Þóroddur frá Þóroddstöðum.

Þrumufleygur, der erst fünf Jahre alt ist, war konstant gut mit seinen hochweiten Bewegungen, tollen Gängen und super Spirit.

 
Dimmir hatte einige gute Pass-Sprints mit Leó.
 


Die Viergangstuten in der Gestütsschau von Álfhólar: Hans mit Indía, Janus auf Gjóska und Hrefna María mit Sóllija - alle von Álfhólar.

Es hat uns etwas Kopfzerbrechen bereitet, Reiter für die Schau zu finden, da vier der Pferde bisher fast ausschließlich von mir geritten worden waren. Zwei Freunde von Jonni machten schließlich mit. Herzlichen Dank an Janus und Hansi für die Hilfe!

 
 Hrefna María und Sóllilja waren super drauf :-) "So muss Beyoncé sich nach einem Konzert fühlen *lol*", sagte Hrefna María am Samstag Abend. "Was für ein Antrieb es ist, wenn 6000 Menschen applaudieren und Anfeuerungen rufen!"
 

Gjóska und Janus machten sich sehr gut!

 
Hohe Aktion bei Indía mit Hans!


Es gibt Stimmen, die sagen, dass Gestütsschauen wie die auf dem Landsmót übertrieben sind. Die Pferde seien alle mit sehr schweren Boots und anderen Gewichten ausgerüstet. Ich bin froh sagen zu können, dass unsere Pferde abgesehen von Indía alle 8er Eisen hatten und unsere schwersten Boots 200g wogen.

Zwölf Gestüte nahmen am Wettbewerb teil und hofften auf die Ehre am Samstag Abend bei der Gestütsschau dabei sein zu dürfen. Am Freitag wurde klar, dass zwei Gestüte gleichauf waren und daher beide an der Schau teilnehmen würden. Diese Gestüte waren Álfhólar und Syðri-Gegnishólar - das Gestüt des Jahres 2010. Die Pass-Vorstellung, die Syðri Gegnishólar samstags zeigte, war großartig und bescherte ihnen dann letztendlich den Sieg.

Aber wir waren trotzdem sehr zufrieden mit unserer Vorstellung und der fantastischen Unterstützung, die wir bekamen. Ich treffe noch immer Leute, die mir sagen, wie gut ihnen unsere Vorstellung gefallen hat und dass es für sie das Highlight des Landsmóts war.

Nachfolgend einige Videos, die die Atmosphäre wiedergeben:
 
Ein schönes Video der Gestütsschau von Álfhólar und Syðri-Gegnishólar am Samstag Abend:








Danke! Für uns war es unglaublich!

Hier ein Video der Nachkommenschau von Arður frá Brautarholti:




Was ist toller, als volles Tempo Tölt zu reiten ohne die Zügel halten zu müssen? Ich liebe es jedenfalls :-)


Von Díva erwarten wir im Mai ein Fohlen von Þrumufleygur im Embryotransfer, wenn alles gut geht. Díva selber war Ende August noch bei Ómur frá Kvistum, aber leider hat es nicht geklappt. Vielleicht war es zuviel verlangt, gleich zwei Fohlen der selben Stute in einem Jahr zu wollen. Díva ist seit einer Woche wieder im Training und sie beginnt besser als je zuvor. Ich muss einfach nur darauf achten, nichts kaputt zu machen.

Gjóska erwartet ihr erstes Fohlen, ebenfalls von Þrumufleygur. Es wird spannend sein, die Halbgeschwister von Díva und Gjóska zu sehen.

Für den reibungslosen Ablauf einer Gestütsschau sind gute Helfer Gold wert!
von Hrefna María


Obwohl wir nur sechs Pferde und Reiter waren, ist es trotzdem ziemlich aufwändig, die Schau zu organisieren, alle Ausrüstungsgegenstände rechtzeitig zur Hand und alles pünktlich fertig zu haben.
Die Jungs waren nicht übermäßig begeistert, als sie mich (Hrefna María) mit all dem Glitzerkram sahen, der an ihren Jackets befestigt werden sollte - die silbern glänzenden Krawatten nicht zu vergessen!

Ich fand sie alle prächtig, als sie komplett ausgestattet und fertig für den Auftritt waren!
 

Guðrún Elín (rechts) hatte die Aufsicht über Þrumufleygur - Danke!

 
Jódís sorgte für die richtige Einstellung und den letzten Schliff - Danke!

 
Meine Cousine Rakel sorgte dafür, dass Dimmir gut aussah.




 Díva -obwohl Du eine Diva bist, trägst Du ein uraltes, hässliches, gelbes Halfter.
Sara, soll ich Dir nicht ein Glitzerhalfter zu Weihnachten schenken?


Mama bewundert Þrumufleygur.

 
Rakel mit Sóllilja. Ein tolles Mädel, die uns sehr viel geholfen hat zusammen mit all den anderen Mädchen, die diesen Sommer bei uns gearbeitet haben. Danke Andrea, Nína, Þórunn, Rakel, und Hjördís, die während des gesamten Landsmóts die rechte Hand von Sara war.

Donner!!! Die Hauptdarsteller des Abends, Jonni und Þrumufleygur!

      
Ich war etwas ruhelos während der Vorbereitung. Aber irgendwer muss die Verantwortung übernehmen! Mama und Jódís rechts - ready for the show!

 
Die Gruppe ist bereit das Publikum zu begeistern!

3.11.2011

Rückblick auf das Jahr 2011

 

Kürzlich habe ich mir auf Worldfengur die Zucht-Resultate unseres Gestüts Álfhólar für dieses Jahr angeschaut. Ich muss zugeben, dass ich normalerweise keinen besonders großen Wert auf diese Statistiken lege, aber natürlich versuche ich jedes Jahr mein Bestes zu geben.

Ich fand es ziemlich seltsam, als einer meiner Freunde mich im Frühjahr anrief und mir sagte, ich solle seine Stute (aus der Álfhólar-Zucht), doch nicht wie geplant auf einer Zuchtschau eine Woche später vorstellen. Er erinnerte sich, dass ich gesagt hatte, die Stute sei noch nicht weit genug um in diesem Jahr die Elite (1st prize) zu erreichen. Da ich ein so hohes Durchschnitts-Ergebnis bei den Zuchtschauen hatte, wollte er nicht, dass seine Stute das Ergebnis verschlechtert. Ich habe nur gelacht und ihm versichert, dass mich das nicht stört und die Stute trotzdem vorgestellt - mit einem Gesamtergebnis von 7,8.

Trotzdem habe ich im Gesamtranking für Zuchtreiter den geteilten 3. Platz erreicht, wobei ich fast ausschließlich meine eigenen Pferde vorgestellt habe. Mein Durchschnitt lag bei 8,05 mit insgesamt acht Pferden, also Qualität vor Quantität.

Ich habe ausserdem herausgefunden, dass Hrefna María ein Durchschnitts-Ergebnis von 8,21 erzielt hat. Sie hat die drei Pferde Kolka frá Hákoti, Eirvör frá Hamrahóll und Grímur frá Vakurstaðir vorgestellt, zwei Fünfgänger und einen Viergänger.

Dann habe ich nachgeschaut, welche Álfhólar Pferde insgesamt in 2011 vorgestellt wurden: Es waren elf Pferde mit einem Durchschnitt von 8,01. Die durchschnittliche Bewertung der Reiteigenschaften lag bei 8,05, für Gebäude bei 7,94. Sieben der Pferde sind Viergänger und vier sind Fünfgänger. Es ist auch interessant zu erwähnen, dass die Durchschnittsnote für Tölt bei 8,68 lag!

Das Alter lag mit einem Durchschnitt von 6,9 Jahren relativ hoch. Dies lag daran, dass mit der elfjährigen Fluga frá Álfhólum und dem achtjährigen Hengst Gáski frá Álfhólum auch zwei ältere Pferde vorgestellt wurden. Beide Pferde sind nicht mehr in unserem Besitz und ihre Ergebnisse haben sich gegenüber früheren Zuchtschauen leider verschlechtert.

Wenn ich weiter mit den Zahlen spiele, finde ich heraus, dass die acht Pferde, die ich in dieser Saison trainiert habe, einen Durchschnitt von 8,10 erreicht haben. Das Alter betrug druchschnittlich 6,25 Jahre, die Reiteigenschaften lagen bei 8,14 und Gebäude bei 8,03.

 

Als ich meinen acht Jahre alten Hengst Dimmir frá Álfhólum diesen Sommer auf einer Zuchtschau ritt, war es das erste Mal seit er 5-jährig am Landsmót 2008 teilnahm. Dimmir verbesserte sein Gesamtergbenis auf 8,29 und bekam 8,57 für Reiteigenschaften. Dies ist das beste Resultat für Reiteigenschaften aller Álfhólar-Pferde und das zweithöchste Gesamtergebnis der Álfhólar-Pferde in diesem Sommer. Dies ist hauptsächlich seinen Reiteigenschaften zu verdanken, da seine Gebäudenote leider nicht so toll ist.

Díva, eine Schwester von Dimmir, war in diesem Sommer das höchstbewertete Pferd unseres Gestüts mit einem Gesamtergebnis von 8,33. Sie erhielt die perfekte Note von 10 sowohl für Tölt als auch für Spirit und insgesamt 8,54 für Reiteigenschaften (viergängig).

 

Gjóska, eine Viergang-Stute, bekam Elite (1st prize) mit einem Ergebnis von 8,0 davon 8,05 für Reiteigenschaften.

 

Sóllilja, eine 6-jährige Stute, habe ich in diesem Jahr erstmalig auf einer Zuchtschau vorgestellt. Sie erhielt 8,15 insgesamt und 8,14 für Reiteigenschaften.

 
Gæska, eine 6-jährige Viergängerin, wurde ebenfalls zum ersten Mal vorgestellt. Auch sie erreichte Elite mit 8,0

 
Indía, eine sechs Jahre alte Stute wurde zum ersten Mal vorgestellt mit einem Ergebnis von 7,92.

  

Þrumufleygur (Donnerkeil), ein 5-jähriger Hengst, verbesserte sein Resultat vom Vorjahr. Er erzielte insgesamt 8,27 mit 8,42 für Reiteigenschaften. Damit ist er das drittbeste Álfhólar-Pferd diesen Sommer.

 

Die 5-jährige Stute Gáta frá Álfhólum bekam bei ihrer ersten Zuchtschau die Endnote 7,8.

Dies sind keine hochwissenschaftlichen Auswertungen, aber es ist doch recht interessant, sich solche Statistiken anzuschauen. Vielleicht sind auch ein paar kleine Fehler in meinen Berechnungen, aber ich habe mein Bestes versucht. Ich muss zugeben, dass Mathematik nicht meine große Stärke ist.

Das windfarbene Fohlen auf dem Foto zu Beginn dieses Artikels ist ein "Star in spe". Die Eltern dieses vielversprechenden kleinen Hengstes sind Þrumufleygur und Móey, eine Tochter von Eldjárn und Móeiður.

12.10.2011

Diese Geschichte handelt von der Rappstute Kolka frá Hákoti und davon wie sie für Ihre Besitzerin Rósa und ihre Trainerin Hrefna María Ómarsdóttir den Sieger-Pokal bei den 5- jährigen Stuten auf dem Landsmót 2011 gewann.



Hrefna Marías Mutter Rósa Valdimarsdóttir ist stolze Besitzerin des Hengstes Íkon frá Hákoti (V: Töfri frá Kjartansstöðum), mit dem sie auf vielen Turnieren erfolgreich startet und der für sie das beste Pferd der Welt ist.

Da Rósa sooo begeistert von ihrem Hengst ist, wollte sie unbedingt noch einen Nachkommen von ihm erwerben. Bei ihrer Tochter und ihrer Nichte Sara Ástþórsdóttir stieß sie damit auf wenig Verständnis, weil auf dem gemeinsamen Gestüt Álfhólar jedes Jahr viele hochklassige Fohlen geboren und zu erfolgreichen Reit-, Sport- und Zuchtpferden ausgebildet werden.

Rósa ließ sich jedoch nicht beirren und fand beim Züchter von Íkon schließlich die damals 2-jährige Kolka. Um die Stute zu erwerben verkaufte Rósa ihre Wertpapiere, die sie bei einer isländischen Bank deponiert hatte. Dies sollte sich als der erste Glücksfall in der Geschichte um Kolka erweisen, denn kurz nach dem Kauf kam es zur isländischen Bankenkrise und die Wertpapiere wären wertlos gewesen - nun hatte Rósa aber diese junge Stute stattdessen. Eine gute Investition?

Kolka blieb bei ihren Züchtern zur Aufzucht und als sie dann in das Alter kam, in dem ihre Ausbildung beginnen konnte, sollte Hrefna María Kolka ins Training nehmen. Sie war absolut nicht begeistert davon, da sie genug Jungpferde aus der eigenen Zucht und viele Berittpferde ihrer Kunden hatte, um die sie sich kümmern musste.

Als sie Kolka dann jedoch zum ersten Mal sah, mit ihrem wunderschönen Exterieur und den tollen Gängen, fragte sie nur: "Oh! Ist dies die Stute? O. k. ich trainiere sie!" und es wurde nie mehr ein Wort über Rósas "verrückten" Kauf verloren.



Kolka hielt alles, was man sich von ihr erhoffen konnte und entwickelte sich hervorragend im Training bei Hrefna María, so dass sie schließlich im Mai 2011 auf ihrer ersten Zuchtschau vorgestellt wurde.


Foto: Jens Einarsson

Hier begann ihr Siegeszug und sie qualifizierte sich mit den hervorragenden Noten 8,39 für Exterieur, 8,5 für Reiteigenschaften und 8,46 Gesamt als führende der 5-jährigen Stuten für das Landsmót 2011.

Auf dem Landsmót baute die schwarze Königin, wie sie inzwischen allseits genannt wurde, dann ihren Vorsprung im Klassement der 5-jährigen Stuten noch weiter aus und gewann mit einer beeindruckenden Leistung und der Gesamtwertung von 8,51 (RE 8,58) den Siegerpokal! Sie lag dabei in der Wertung um zwei Zehntel vor der zweitplazierten Stute!



Die in Kolka investierten Wertpapiere waren also nicht nur gut angelegt, sondern der Gewinn eines hochdotierten Jackpots. Kolka wird zukünftig eine sehr wertvolle Bereicherung des Zuchtstutenstamms auf Álfhólar sein! Im Moment geniesst sie ihre Freiheit auf der Weide.



Im nächsten Jahr wird auf Álfhólar Nachwuchs von Kolka und dem äußerst bewegungsstarken, von Rósa gezogenen jungen Hengst Þrumufleygur frá Álfhólum, der auf dem Landsmót ebenfalls viel Aufmerksamkeit erregte, erwartet.



Das Fohlen wird von einer anderen Stute ausgetragen, der es per Embryotransfer übertragen wurde.
Kolka wird im Winter weiter trainiert werden und hoffentlich 2012 wieder beim Landsmót starten - diesmal vor heimischer Kulisse in Víðidalur auf dem Gelände unseres Reitvereins Fákur!

15.09.2011

Spätsommer-Zuchtschauen

 

Die Spätsommer-Zuchtschau in Hella fand Ende August statt. Wir haben die Gelegenheit genutzt, einige unserer Stuten dort vorzustellen.

Gáta frá Álfhólum, Tochter von Gáska frá Álfhólum and Þokki frá Kýrholti, erreichte als Viergängerin das schöne Ergebnis von 7,8. Es war ihr erster Ausflug auf die Zuchtbahn, aber nicht unbedingt ihr letzter. Gáta hat gute Chancen sich deutlich zu verbessern und eine Elitebewertung zu erreichen.
Gáta bekam 8,5 für Tölt, langsamen Tölt, Form, Hals-Widerrist-Schulter und Rückenlinie-Kruppe. Gáta ist zu je 50% im Besitz von Húsafellshesta und dem Gestüt Álfhólar.

IS2006284668 Gáta frá Álfhólum
Mikrochip: 352206000051645
Farbe: 1510 Fuchs gescheckt
Züchter: Sara Ástþórsdóttir
Besitzer: Róbert Veigar Ketel, Sara Ástþórsdóttir, Sigurður Tryggvi Sigurðsson
V.: IS1997158430 Þokki frá Kýrholti
Vv.: IS1984163001 Sólon frá Hóli v/Dalvík
Vm.: IS1986257809 Þörf frá Hólum
M.: IS1995284672 Gáska frá Álfhólum
Mv.: IS1973135980 Gáski frá Hofsstöðum
Mm.: IS1990284669 Blíða frá Álfhólum
Maße (cm): 138 - 136 - 64 - 147 - 27,5 - 17,0
Hufmaße: Vorderbein links: 8,1 - Hinterbein links: 8,0
Exterieur: Kopf: 7,0 - Hals: 8,5 - Rück: 8,5 - Prop: 8,0 - Glie: 7,0 - Stell: 7,0 - Hufe: 8,5 - Mähn: 6,0 = 7,86
Reiteigenschaften: Tölt: 8,5 - Trab: 8,0 - Pass: 5,0 - Galopp: 8,0 - Char: 8,5 - Form: 8,5 - Schritt: 7,5 = 7,75
Gesamt: 7,80
Langsamer Tölt: 8,5      Langsamer Galopp: 7,5
Reiter: Sara Ástþórsdóttir



Im Video ist Gáta beim ersten Durchgang zu sehen!

 

Meine Freundin Saga stellte ihre Stute Myrkva frá Álfhólum ebenfalls in Hella vor und die beiden konnten ihre Wertnoten vom Vorjahr anheben.

Saga und ich waren recht zufrieden mit dem Ergebnis. Wir wussten das Myrkva noch nicht ihr ganzes Potential gezeigt hatte und gute Chancen hatte sich noch weiter zu verbessern.
Saga hatte Myrkva im ersten Durchgang vorgestellt und sie war dort bereits sehr gut. Da Saga mitten in der Woche nicht wirklich gut von ihrer Arbeit und ihrer Familie weg konnte, entschieden wir, dass ich Myrkva im zweiten Durchgang reiten sollte.

Myrkva verbesserte ihre Noten für Form und langsamen Tölt und wir waren absolut zufrieden mit dem Gesamtergebnis, da Myrkva nun bei fast allen Reiteigenschaftsnoten die 8,5 erhielt.

IS2004284670 Myrkva frá Álfhólum
Mikrochip: 352206000013304
Farbe: 2500 Rappe mit saisonsbedingter Aufhellung ohne Abzeichen
Züchter: Sara Ástþórsdóttir
Besitzer: Árni Reynir Alfredsson, Saga Steinþórsdóttir
V.: IS1998184587 Gustur frá Lækjarbakka
Vv.: IS1988188239 Gustur frá Grund
Vm.: IS1989265186 Orka frá Búrfelli
M.: IS1986284671 Móna frá Álfhólum
Mv.: IS1979184667 Nátthrafn frá Álfhólum
Mm.: IS1972284671 Silfra frá Álfhólum
Maße (cm): 138 - 135 - 63 - 140 - 27,0 - 17,0
Hufmaße: Vorderbein links: 8,1 - Hinterbein links: 7,9
Exterieur: Kopf: 7,0 - Hals: 7,5 - Rück: 7,5 - Prop: 8,0 - Glie: 8,0 - Stell: 8,0 - Hufe: 8,0 - Mähn: 8,0 = 7,76
Reiteigenschaften: Tölt: 8,5 - Trab: 8,5 - Pass: 5,0 - Galopp: 8,0 - Char: 8,0 - Form: 8,5 - Schritt: 8,5 = 7,80
Gesamt: 7,79
Langsamer Tölt: 8,5      Langsamer Galopp: 8,5
Reiter: Saga Steinþórsdóttir

Saga und Myrkva waren in diesem Sommer ziemlich aktiv auf Turnieren. Sie haben an einigen gut besetzten Viergangprüfungen teilgenommen und dabei den ein oder anderen bekannten Reiter des Landes geschlagen. Auch war es für Saga das erste Mal seit 16 Jahren, dass sie eine Stute auf einer Zuchtschau vorgestellt hat.

 

Aber die höchste Bewertung unserer Pferde auf dieser Zuchtschau erhielt Indía frá Álfhólum im Besitz von Hrefna María. John Kristinn hat Indía für Hrefna María vorgestellt und eine Gesamtwertung von 7,92 erreicht.



Indía ist eine Tochter von Leiknir frá Vakurstöðum und Sverta frá Álfhólum, die die Mutter vieler guter Pferde wie z. B. Zorro, Trú, Zara, Zonja und Arabia ist.

Indías Gänge sind sehr offen und sie zeigt eine sehr gute Form unter dem Reiter sowie beeindruckende Bewegungen. Wenn sie mehr Kraft aufgebaut hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie später die Elite erreichen wird!



Indía hat ein gutes Gebäude und dafür eine Bewertung von 8,14 erhalten.

IS2005284670 Indía frá Álfhólum
Mikrochip: 352206000061253
Farbe: 2700 Rappe ohne Abzeichen
Züchter: Hrefna María Ómarsdóttir
Besitzer: Hrefna María Ómarsdóttir
V.: IS1999181675 Leiknir frá Vakurstöðum
Vv.: IS1985157020 Safír frá Viðvík
Vm.: IS1988258049 Lyfting frá Ysta-Mói
M.: IS1991284671 Sverta frá Álfhólum
Mv.: IS1986186025 Tígur frá Álfhólum
Mm.: IS1981284667 Mugga frá Álfhólum
Maße (cm): 142 - 138 - 65 - 144 - 27,5 - 17,5
Hufmaße: Vorderbein links: 8,9 - Hinterbein links: 8,0
Exterieur: Kopf: 7,5 - Hals: 8,5 - Rück: 8,5 - Prop: 8,0 - Glie: 8,0 - Stell: 7,0 - Hufe: 8,5 - Mähn: 8,5 = 8,14
Reiteigenschaften: Tölt: 8,0 - Trab: 8,0 - Pass: 6,5 - Galopp: 7,5 - Char: 8,0 - Form: 8,5 - Schritt: 7,5 = 7,76
Gesamt: 7,92
Langsamer Tölt: 8,0      Langsamer Galopp: 8,0
Reiter: John Kristinn Sigurjónsson

 

Hrefna selber stellte in Hella Eirvör frá Hamrahóli vor, eine Stute die Hrefna seit dem Alter von vier Jahren trainiert.



Hrefna Marías Training hat sich offensichtlich ausgezahlt den Eirvör erhielt nicht weniger als 8,5 für Reiteigenschaften, darunter 9 für Tölt und Spirit.



Die Gesamtnote betrug 8,14, da die Exterieur Note mit 7,59 eher niedrig war.



Eirvörs Mutter ist Sabrína frá Hamrahóll und ihr Vater Akkur frá Brautarholti.

Hrefna María und Eirvör erhielten die insgesamt höchste Wertung für Reiteigenschaften aller Spätsommer-Zuchtschauen in Island. Hrefna hat damit diesen Sommer zwei 5 und 6 Jahre alte Stuten mit einem Durchschnitt von 8,5 für Reiteigenschaften vorgestellt. Was will man mehr?

Eirvör wurde nach der Zuchtschau umgehend zum Hengst gebracht. Der glückliche Kandidat war ihr Cousin Blysfari frá Fremra-Hálsi. Man kann sehr gespannt auf ihren Nachwuchs nächsten Sommer sein. Wir wünschen Guðjón und Vala auf Hamrahóli alles Gute mit ihrer außergewöhnlichen Stute.

IS2005286613 Eirvör frá Hamrahóli
Mikrochip: 352098100006497
Farbe: 3500 Braun ohne Abzeichen
Züchter: Guðjón Tómasson, Valgerður Sveinsdóttir
Besitzer: Guðjón Tómasson, Valgerður Sveinsdóttir
V.: IS1998137637 Akkur frá Brautarholti
Vv.: IS1990157003 Galsi frá Sauðárkróki
Vm.: IS1988258705 Askja frá Miðsitju
M.: IS1990286021 Sabrína frá Hamrahóli
Mv.: IS1986186021 Helmingur frá Hamrahóli
Mm.: IS1983286406 Kopra frá Hamrahóli
Maße (cm): 139 - 139 - 62 - 143 - 28,5 - 17,5
Hufmaße: Vorderbein links: 8,9 - Hinterbein links: 8,1
Exterieur: Kopf: 7,0 - Hals: 8,0 - Rück: 8,0 - Prop: 8,0 - Glie: 7,5 - Stell: 7,5 - Hufe: 7,0 - Mähn: 6,0 = 7,59
Reiteigenschaften: Tölt: 9,0 - Trab: 8,5 - Pass: 7,5 - Galopp: 8,5 - Char: 9,0 - Form: 8,5 - Schritt: 8,0 = 8,50
Gesamt: 8,14
Langsamer Tölt: 8,0      Langsamer Galopp: 8,5
Reiter: Hrefna María Ómarsdóttir

31.08.2011

Sport Turnier in Mosfellsbær 2011




Am letzten Wochenende richteten die Vereine Hörður und Dreyri ihr jährliches Sport Turnier auf der hervorragenden Anlage von Hörður in Mosfellsbær aus.

Viele großartige Pferde und Reiter nahmen teil, da dies das letzte größere Turnier für dieses Jahr hier im Süden von Island war. Weiter geht es erst in acht bis neun Monaten nächstes Jahr im Frühling.

Gjóska schnitt in der Viergangprüfung am Freitag gut ab und erreichte 6,93 mit einer sehr überzeugenden Vorstellung in der Vorrunde.?Ich hatte mich freiwillig entschieden, die schwereren Boots zu Hause "zu vergessen", so dass ich nicht in Versuchung geraten konnte, zu viel Gewicht zu verwenden. 60 g Boots und 8 mm Eisen sind genau richtig für diese Dame. Mehr Gewicht hilft nicht wirklich, da, wie man auf den Fotos sehen kann, nicht wirklich Platz für noch mehr Höhe in den Bewegungen ist.



Gjóska langsamer Tölt wird immer besser und besser. Ich hatte eigentlich vor, sie diesen Sommer in die Zucht gehen zu lassen, habe aber im letzten Moment meine Meinung geändert und mich entschieden, sie ein weiteres Jahr zu trainieren. Sie ist endlich fit genug für die Bahn und in einer tollen Form.


Tölt mit großartigem Ausdruck im Finale.


Hó, hó, hó - kein Mangel an Pferdestärken.


Gjóska ist in allen Gängen sehr daran gelegen ihre Konkurrenten einzuholen.


Obwohl Gjóska immer so aussieht, als würde sie einfach über die Bahn gleiten, schaffte sie es, vor Ende des starken Tempos Tölt zwei ihrer Konkurrenten zu überholen.

ABER es gab eine Schwachstelle in unserer Vorstellung. Es war zu viel Unruhe bei der Vorstellung des Schritts und wir erhielten im Durchschnitt die 5,0 und damit insgesamt den letzten Platz im Finale. Die Durchschnittsnote für die anderen Gänge war 7,5 und wir erhielten die gleiche Gesamtwertung wie in der Vorrunde: 6,93.

Mehr Bilder von Gjóska hier



Hrefna María startete mit ihrem Hengst Grímur frá Vakurstöðum ebenfalls im Viergang. Sie qualifizierten sich in der Vorrunde für das B-Finale und verpassten dort nur um Haaresbreite den Einzug ins A-Finale. Sie erreichten glänzende Bewertungen von 7,0 im B-Finale sowie 6,77 in der Vorrunde.


Grimur ist ein viel versprechender Elite-Hengst mit gleichmäßig starken Gangarten, guten Bewegungen und einem ausdrucksvollen Trab.

Hrefna´s Traumfarbe, schwarz mit Stern und Schnippe, aussehend wie BlackBeauty!

Nun stellt sich die Frage, wie lange Hrefna Grimur behalten wird, da es immer eine große Nachfrage nach guten Viergängern gibt, während wirklich gute Fünfgänger wegen Mangel an Nachfrage oft im Ausverkauf landen. Seltsam?

Mehr Bilder von Grímur hier



Der Hengst Kraftur frá Strönd war das letzte Pferd im Viergang Wettbewerb und er überwältigte mich mit seinem starken Tempo Tölt. Ich habe sogar durch die Kameralinse Gänsehaut bekommen!


Kraftur trägt seinen Schweif immer so toll!


Kein Wunder, dass Krafturs Fohlen immer so viel tollen Tölt zeigen!



Da Kraftur in aller erster Linie ein großartiger Tölter ist, war die Gesamtnote von 6,70 völlig in Ordnung. Und da Kraftur nicht ins Finale kam, nahm ich ihn schnell mit nach Hause nach Álfhólar, wo bereits eine Stute freudig auf ihn wartete.

Die wenigen Fohlen, die ich diesen Sommer von ihm bekommen habe, sind alle wirklich sehr talentiert und man kann nie genug bewegungsstarke, töltende Scheck-Fohlen auf der Weide haben.

Wie dieser Schecke oben, der töltet, als gäbe es kein morgen -  man beachte die Hinterhand-Aktivität!

04.08.2011

Isländische Jugendmeister!




Harpa Sigríður und Trú frá Álfhólum gewannen die Viergangprüfung in der Jugend-Klasse bei den Isländischen Meisterschaften, die vor ein paar Tagen in Keflavík ausgetragen wurden.

Trú ist eine Tochter des Elite-Hengstes Eldvaki frá Álfhólum, der wiederum ein Sohn des Andvari frá Ey und der Vaka frá Álfhólum ist. Trú's Mutter Sverta frá Álfhólum ist von Tígur frá Álfhólum, der ebenfalls ein Sohn von Vaka frá Álfhólum ist. Die Eltern von Trú sind also relativ eng verwandt.

Harpa und Trú haben sich gemeinsam sehr gut weiterentwickelt und dieser Titel wird wahrscheinlich der letzte ihrer gemeinsamen Karriere sein, denn man hat mir geflüstert, dass Trú jetzt ihr Betätigungsfeld ändern wird und in die Zucht geht. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg Harpa und Trú!



Am gleichen Wochenende, an dem die isländischen Jugendmeisterschaften stattfanden, wurde Philippi Hellten zweifache Schwedische Meisterin mit ihrem Hengst Rauðskeggur frá Brautartungu. Philippi und Rauðskeggur haben sowohl den Viergang als auch die T2 gewonnen!

Das Paar war von Beginn ihrer gemeinsamen Karriere an sehr erfolgreich. Wir freuen uns berichten zu können, dass Rauðskeggur vor zwei Jahren über unsere Homepage nach Schweden verkauft wurde. Hrefna María hatte Rauðskeggur zwei Jahre lang trainiert und mit ihm hocherfolgreich an vielen Viergang und T2 Prüfungen teilgenommen, bevor sie sich entschied ihn zu verkaufen.

Wir auf Álfhólar möchten diesen beiden jungen und vielversprechenden Reiterinnen ganz herzlich zu ihren Erfolgen mit den bei uns gekauften Pferden gratulieren!


27.07.2011

Die Geschichte eines gescheckten Fohlens aus dem Skagafjörður




Anfang Juli hatte eine meiner alten Stuten ein totes Fohlen geboren. Es war deutlich, dass die Stute sehr unter ihrem Verlust litt, denn sie versuchte hartnäckig ein neugeborenes Fohlen einer anderen Stute zu stehlen.
Das war der Moment, als ich entschied über ein Inserat auf der Internetseite Hestafréttir ein mutterloses Fohlen zu suchen, das sicher bei uns herzliche Aufnahme finden würde.

Schon am nächsten Morgen erhielt ich einen Anruf von Mónika aus Korná im Skagafjörður, die ich aus meiner Zeit auf Hólar kenne. Sie erzählte mir, dass sie vor ein paar Tagen ein mutterloses Fohlen bekommen hätten, da ihre Mutter Birna, eine Art Genie bei der Rettung von Fohlen in Not ist.

Aber wie alle wissen, die es einmal selbst versucht haben, bedeutet es eine Menge Arbeit und Mühe ein mutterloses Fohlen zu großzuziehen. Da jetzt also eine Stuten zur Verfügung stand, nutzen sie die Gelegenheit und fuhren mit dem kleinen Schecken südwärts über die Hügel und Berge.

 
Es war toll etwas zu trinken zu bekommen als in Borgarnes endlich Halt gemacht wurde!
 
Wie es der Zufall will, war Hrefna María zu der Zeit in Reykjavík und traf sich mit Mónika, Högni und Birna, die den kleinen Schecken glücklich und zufrieden auf dem Rücksitz ihres Autos hatten.
Die kleine Stute erfreute sich trotz der langen Fahrt bester Gesundheit und lag zufrieden bei all den Leuten im Auto, als ob sie eine von ihnen wäre.
Es war offensichtlich, dass sie am Ende der Reise lieber im Auto geblieben wäre statt auszusteigen.





Und dann kam der Zeitpunkt, als sie umsteigen musste. Die Kleine machte es sich im Land Cruiser gemütlich und Hrefna fuhr auf direktem Weg nach Álfhólar, wo sie gegen Mitternacht ankam. Zur Unterstützung bei diesem Abenteuer wurde sie dort bereits von ihrer Tante Rakel Jónsdóttir erwartet.



Wir waren sehr gespannt, ob sich all der Aufwand gelohnt haben würde! Die Stute, die ihr Fohlen verloren hatte, Gígur, war an diesem Fohlen nicht halb so interessiert wie an dem, das sie zu stehlen versucht hatte. Es sah fast so aus, als wären ihre Mutterinstinkte dabei zu verschwinden. Es war inzwischen eineinhalb Tage her, dass sie ihr totes Fohlen geboren hatte. Das Fohlen war auch nicht sehr interessiert an seiner neuen Pflegemutter und ergriff jede Gelegenheit  um zu uns zu kommen. Sie schien zu glauben, dass sie ein Mensch und kein Fohlen mehr war.



Bis zum nächsten Morgen jedoch hatten sich die neue Mutter und Tochter aneinander gewöhnt  und waren ganz zufrieden, obwohl der kleine Schecke uns ein herzerwärmendes Willkommen bereitete, als sie uns sah. Sie folgte lieber uns als ihrer Pflegemutter, als ich sie auf ein nettes eigenes Plätzchen auf der Weide bringen wollte. Aber sie besann sich dann doch schnell eines besseren. Inzwischen ist sie drei Wochen alt und es ist schön zu sehen, dass sie jetzt sehr glücklich mit ihrer neu gefundenen Familie ist und nichts mehr mit uns Menschen zu tun haben will. Mehr Fotos hier

27.07.2011

Zweimal 10


 

Einige Leute hielten es für eine wirklich verrückte Idee ein Stute zur Zuchtprüfung vorzustellen, die im Jahr zuvor bereits die 9,5 für Tölt und Spirit erhalten hatte.
"Was gibt es da noch zu verbessern?" wurden meine Partner, denen Díva mit mir zusammen gehört, gefragt, als bekannt wurde, dass Díva geprüft werden sollte.

Aber ich hatte die volle Unterstützung meiner Umgebung bei dieser Entscheidung und sie bestärkten mich darin, die 10 für Tölt in Angriff zu nehmen.
Ich kann ehrlich sagen, dass ich ziemlich nervös war, als die Zuchtprüfung in Hella begann, aber die ganze Zeit über war ich sicher, dass Díva sich behaupten und vielleicht sogar ihre Noten verbessern würde. Und das tat sie: Sie bekam ihre 9,5 für Tölt und Spirit und verbesserte ein paar andere Noten.



Beim zweiten Durchgang war Díva die erste in der Bahn und sie war großartig. Sie war leicht wie eine Feder, kraftvoll und trotzdem elegant und sie erhielt die seltene 10 sowohl für Tölt als auch für Spirit. Ihr Gesamtergebnis lautete 8,33 mit 8,54 für Reiteigenschaften.



Dies ist wahrscheinlich eines der höchsten Ergebnisse, wenn nicht DAS höchste Ergebnis für ein viergängiges Pferd seit der kürzlichen Änderung bei der Bewertung der Reiteigenschaften. Ausserdem ist Díva erst das zweite Pferd in der Geschichte, dass die 10 für sowohl Tölt als auch Spirit erhalten hat.



Dimmir, ein Bruder von Díva wurde auch vorgestellt und hat seine Bewertung gegenüber seiner letzten Vorstellung verbessert. Er war nur 0,01 Punkte entfernt von der Qualifikation zum Landsmót. Er ist sehr talentiert und hat die Note 8,57 für Reiteigenschaften mit 9 für Trab, Spirit und Form, 8,5 für Tölt und Galopp und 8 für Pass erhalten. Der Plan war eigentlich eine höhere Note für den Pass zu erreichen, aber die holen wir dann eben später!



Die viergängige Schönheit Sóllilja holte sich ein Ticket für das Landsmót indem sie 9 für Tölt, Galopp, Spirit, Form und langsamen Tölt sowie die großartige Note 9,5 für langsamen Galopp erhielt! 8,15 insgesamt mit 8,16 für Gebäude und 8,14 für Reiteigenschaften.

Sólliljas Mutter ist Sóldögg frá Álfhólum von Tígur und ihr Vater ist Börkur frá Litlu-Reykjum, beide Viergänger. Börkur's Vater ist Þorri frá Þúfu und seine Mutter hat viele gute Nachkommen wie Þula frá Litlu-Reykjum, die eine bemerkenswerte Elite-Stute mit z.B. 9,5 für langsamen Tölt war. Es ist eine witzige Tatsache, dass die Falbfarbe bei Sóllilja nicht über Ófeigur frá Flugumýri kommt.



Und dann ist da Gjóska, eine Tochter von Hrannar frá Höskuldsstöðum und meiner Gáska. Sie wurde auch auf der Zuchtprüfung in Hella vorgestellt und erhielt die Noten 9 für Tölt, Form und langsamen Tölt. Eine Gesamtnote von 8,0 mit 8,05 für Reiteigenschaften und 7,93 für Gebäude.



Gæska, eine 6-jährige Tochter von Tígur und Gáska, erhielt exzellente Noten für Gebäude und gute Bewertungen für ihre Reiteigenschaften als Viergängerin. 8,5 für alles ausser 8 für Galopp und Schritt. Gesamtbewertung 8,0 mit 8,23 für Gebäude und 7,85 für Reiteigenschaften.

Ich freue mich sagen zu können, dass beide Stuten ein wenig altmodisch gezüchtet sind, da man weder Hrafn frá Holtsmúla noch Pferde von Sauðárkrókur in ihrer Abstammung findet. Aus diesem Grund sind sie so gut wie nicht verwandt mit den meisten Pferden, die heutzutage in der Bahn gezeigt werden.

Ich habe ausserdem zwei Stuten anderer Züchter in Hella vorgestellt, die ich den Winter über trainiert habe. Die erste ist Vaka frá Kanastöðum, Vater Arður frá Brautarholti, wie bei Díva. Ich hatte kurzfristig entschieden, sie vorzustellen. Es klappte gut und Vaka erhielt eine Gesamtnote von 8,04, mit 8,01 für Reiteigenschaften und 8,09 für Gebäude.



Die zweite ist Drífa frá Miðfelli, eine große (148 cm) und hübsche Stute, die die Gesamtnote 7,81 erhielt. Obwohl sie bereits acht Jahre alt ist, wurde sie wenig trainiert. Drífa´s Mutter ist die Schwester meiner Dimma frá Miðfelli und sie hat mehrfach Flosi frá Brunnum in ihrer Abstammung.



Nicht zuletzt stellte ich meine Eldglóð, Tochter von Bragi frá Kópavogi und meiner Gáska, zur Gebäudebewertung vor und sie erreichte die 8,08. Sie ist eine Stute, die viel Spaß macht, voller Spirit und mit hervorragenden Gängen. Sie war dieses Frühjahr aber noch nicht bereit zur Vorstellung für Reiteigenschaften.
 
Ich kann sicher sagen, dass ich nicht glücklicher über die Ergebnisse auf der Zuchtbahn in diesem Frühjahr sein könnte. Ich besitze nun drei Elite-Stuten mehr und Díva hat eine absolut fantastische Bewertung für Reiteigenschaften als Viergängerin erhalten.  Ich bin auch halbwegs zufrieden mit Dimmir obwohl ich finde, dass er weit mehr verdient.

Ich war nicht besonders sicher, welche Pferde ich zur Zuchtprüfung vorstellen würde, als ich vor etwas über einem Monat gefragt wurde. Aber ich habe die Ärmel hochgekrempelt und habe getan, was getan werden musste. Ich bin stolz auf die Noten, die die Pferde für ihre Hufe bekommen haben (alle 8 oder 8,5), da ich sie in diesem Jahr alle selber beschlagen habe. Es ist wirklich wichtig, sich gut um die Hufe der Pferde zu kümmern, da die Note ein hohes Gewicht in der Gebäudebewertung hat.

27.07.2011

Isländische Meisterschaften




Letzte Woche haben bei hervorragendem Wetter in Selfoss die Isländischen Meisterschaften stattgefunden. Meine Cousine Hrefna María und ich haben teilgenommen und beide das A-Finale in unseren Prüfungen erreicht - Hrefna María in der T2 und ich in der T1.

Hrefna war früher mit Ihrem Hengst Rauðskeggur frá Brautartungu  eine der führenden Wettbewerber in der T2. Jetzt hat sie mit Indía frá Álfhólum, einer Tochter von Leiknir frá Vakurstöðum eine junge und vielversprechende Nachfolgerin in dieser Disziplin. Die beiden erreichten den 6. Platz im A-Finale.



Für Díva war diese Tölt-Prüfung erst die zweite diesen Sommer, da wir uns auf die Zuchtprüfungen konzentriert haben und dort auch hervorragende Ergebnisse erzielten.
In der Vorentscheidung erhielten wir eine Wertnote von etwas mehr als 7,9, was den vierten Platz und die Teilnahme am A-Finale bedeutete.

Das langsame Tempo Tölt war die Achilles-Ferse im Finale. Aber wir erhielten die 8,5 für die Tempoverstärkungen und die 9 für das starke Tempo Tölt. Dies ergab die Endnote 8,39 und damit den 3. Platz, den wir uns mit meinem Kommilitonen auf Hólar Jakob Sigurðsson und seiner Stute Árborg frá Miðey teilten.

Das war das beste Ergebnis, das Díva und ich je in einer T1 Prüfung erlangt haben. Im A-Finale nahmen die erfolgreichsten T1 Pferde dieses Jahres, abgesehen von Tumi frá Stóra-Hofi teil und einige Teilnehmer des A-Finales beim Landsmót erreichten diesmal das A-Finale gar nicht erst.
Es ist toll zu sehen, wie gut sich die Stuten heutzutage in den Tölt-Wettbewerben präsentieren. Nachfolgend die Finalergebnisse der T1 bei den Isländischen Meisterschaften:

1. Sigursteinn Sumarliðason and Alfa frá Blesastöðum 1A 9,00.
2. Sigurður Sigurðarson and Kjarnorka frá Kálfholti 8,61
3-4. Jakob Svavar Sigurðsson and Árborg frá Miðey 8,39
3-4. Sara Ástþórsdóttir and Díva frá Álfhólum 8,39
5. Hinrik Bragason and Sigur frá Hólabaki 8,28
6. Sigurbjörn Bárðarson and Jarl frá Mið-Fossum 8,00

Und da ich in letzter Zeit mehr meine facebook Seite aktualisiert habe, als unsere Homepage, habe ich die folgenden Videos hier bisher noch nicht veröffentlicht.
Im folgenden Video ist Díva bei ihrer Qualifikation zum Landsmót bei der Zuchtprüfung in Hella im Juni zu sehen.



Und hier folgt ein Clip aus April wo Díva und Kjarnorka frá Kálfholti im Rahmen einer Show des Vereins Fákur in Reykjavík gemeinsam die Zuschauer unterhielten.




22.07.2011


Neuigkeiten von der Zuchtprüfung beim Landsmót



Kolka, eine Tochter unseres Hengstes Íkon frá Hákoti, und meine Cousine Hrefna María hatten sich als Führende bei den 5-jährigen Stuten für das Landsmót qualifiziert. Nach der ersten Runde beim Landsmót war ziemlich klar, dass niemand mehr ihren Sieg bei den 5-jährigen Stuten gefährden konnte, es sei denn, eine der anderen Stuten würde sich noch beträchtlich verbessern.



Aber es gab keinen Grund sich wegen Kolka Sorgen zu machen, da sie sogar noch ein paar weitere hohe Noten zu ihrer Bewertung vom Frühling hinzufügte. Z.B. verbesserte sie die Form unter dem Reiter auf 9.


Der Sieg wurde durch eine großartige Pass-Vorstellung besiegelt. Eine Note von 8,58 für Reiteigenschaften und ein Gesamtergebnis von 8,51 und eine wirklich beeindruckende Vorstellung von Hrefna María und Kolka frá Hákoti!



Stolze und glückliche Mutter und Tochter mit dem Landsmót Pokal. Es war wirklich ein Glücksfall, dass Rósa die 2-jährige Kolka frá Hákoti 2008 kurz vor der damaligen Bankenkrise gekauft hat.



Meine Díva dagegen war nicht ganz sie selbst  in den ersten Tagen nach unserer Ankunft beim Landsmót und lag die meiste Zeit in ihrer Box und schlief. Sie war so ruhig, dass ich etwas nervös wurde.



Aber wie sich herausstellte, gab es keinen Grund zur Sorge und Díva bekam die großartige 10 für ihren Tölt bereits am ersten Tag der Zuchtprüfung. Sie war ebenfalls in toller Form beim zweiten Durchgang und glänzte unter dem Applaus der Zuschauer mit ihrem langsamen und schnellen Tempo Tölt sowie wunderschönen Tempoverstärkungen mit rasantem Tempo.



Einigen Zuschauern kam es wahrscheinlich etwas merkwürdig vor, als ich zur Siegerehrung der 7-jährigen und älteren Stuten, wo sie den 6. Platz erreicht hatte, mit Díva an der Hand hereingelaufen kam. Aber sie sollte später am Tag noch eine bedeutende Rolle in zwei größeren Shows spielen und ich fand, dass dies genug für sie war an einem Tag!



Die bezaubernde Sóllilja frá Álfhólum erhielt eine etwas niedrigere Bewertung als in Hella, aber ich war glücklich mit ihrer 9 für Tölt und Form unter dem Reiter.



Fliegender Galopp - wie hoch ist Sóllilja über dem Boden? Einen halben Meter? Sóllilja hat bereits 9 für Galopp bekommen, auf dem Landsmót erhielt sie jedoch nur 8,5.



Unser Hengst Þrumufleygur frá Álfhólum war nicht auf dem Niveau, das er in Hafnarfjörður gezeigt hat, aber dennoch erhielt er die 9 für Tölt und Trab. Þrumufleygur erregte viel Aufmerksamkeit beim 2. Durchgang der Zuchtprüfung obwohl er nicht unter den führenden Hengsten war.




Die Zuschauer applaudierten als er sowohl den Tölt als auch den Trab mit seinen weiten hohen Bewegungen zeigte. Dieses Pferd hat wirklich das Potential einmal die 9,5 für Tölt und Trab zu erreichen.





Unglücklicherweise schien er etwas Lampenfieber zu haben, als er seinen kraftvollen Pass vor den Richtern zeigen sollte. Aber bei seinen großen Bewegungen ist es vielleicht nur natürlich, dass es so aussieht, als sei er näher am Tölt als am Pass, vor allem wenn die Bahn so hart ist, wie beim Landsmót. Die Härte der Bahn war auch ziemlich offensichtlich beim A-Finale des Fünfgangs, wo die meisten sehr guten Pferde Schwierigkeiten mit dem Pass hatten.

Der Reiter von Þrumufleygur, John, war ebenfalls erfolgreich mit der Stute Sál frá Ármóti, die den dritten Platz bei den 7-jährigen Stuten erreichte.



Als die Zuchtprüfungen nach den ersten Tagen des Landsmóts vorbei waren, hat die Álfhólar Mannschaft aber keineswegs Urlaub gehabt, da wir mit unseren Pferden noch eine große Rolle bei den Shows am Freitag und Samstag spielen sollten. Aber mehr dazu später.

10.07.2011

Arður ( = Gewinn)


Warum habe ich eine meiner bevorzugten Zuchtstuten zu einem zwei Jahre alten Junghengst gebracht, Arður frá Brautarholti?

Tja, wenn ich diese Frage beantworten könnte!



Ich erinnere mich, dass ich, als ich die beiden Brüder von Arður, Akkur frá Brautarholti and Askur frá Kanastöðum (beide aus der berühmten Stute Askja frá Miðsitju) sah, dachte, wenn Askja mit den beiden Island-Hengsten mit den flachsten Bewegungen nette Nachzucht haben konnte, dass sie dann sicher mit einem Hengst wie Orri frá Þúfa gute Bewegungen hervorbringen könnte.

Das erste Mal sah ich Arður frá Brautarholti als Jährling und ich mochte ihn sofort. Er hatte gute Proportionen, war groß für sein Alter und hatte ein kräftiges Gebäude. Arður zeigte mir ausserdem exzellenten Trab in den kleinen Hügeln um den Hof Kanastaðir, wo er aufwuchs.

Aus irgendeinem merkwürdigen Grund dachte ich, es wäre absolut perfekt meine Stute Dimma frá Miðfelli zu ihm zu bringen und im folgenden Jahr 2004 wurde meine kleine Díva geboren. Seitdem hat sie mir nur Freude bereitet.

Heute erhielt Díva ihre bisher höchste Zuchtbewertung!
8.54 für Reiteigenschaften als Viergängerin mit einer unglaublichen 10 für Tölt und Spirit.

Gesamt: 8,33       
Exterieur: 8,02    Reiteig.: 8,54

Kopf: 7,5
   4) Gerades Nasenbein   

Hals-Widerrist-Schulter: 8,0
   7) Hoher Widerrist   8) Langer Widerrist   

Rückenlinie-Kruppe: 7,5
   A) Gerader Rücken   J) Derbe Kruppe   

Proportionen: 8,5
   4) Lange Beine   

Gliedmaßen: 7,5

Stellung der Gliedmaßen: 8,5

Hufe: 8,5
   1) Tiefe Hufe   7) Gute Sohlenwölbung   

Mähne-Schweif: 7,0   

Tölt: 10,0
   1) Raumgriff u. Tempo   2) Klarer Takt   3) Hohe Vorhandaktion   6) Geschmeidig   

Trab: 8,5
   1) Raumgriff u. Tempo   5) Hohe Vorhandaktion   

Pass: 5,0

Galopp: 9,0
   1) Schnell   2) Gute Streckung   4) Aufwärts gesprungen   

Charakter und Gehwille: 10,0
   1) Feurig/unermüdlich   4) Rittig   

Form unter dem Reiter: 9,0
   1) Sehr viel Ausdruck   4) Hochweite Bewegungen   

Schritt: 7,0

Langsamer Tölt: 9,0

Langsamer Galopp: 8,0

Leider hat sich Arður vierjährig eine ernsthafte Verletzung des Hinterbeins zugezogen. Daher wurde er nicht bei einer Zuchtprüfung vorgestellt bevor er sieben Jahre alt war. Es ist tatsächlich ziemlich erstaunlich, dass er sich trotz dieser Verletzung so gut bewegen kann. Jetzt im Alter von zehn Jahren erreichte er seine besten Ergebnisse mit einer Note von 8,60 für Reiteigenschaften (9 für Tölt, Trab, Spirit und Form), 8,34 für Gebäude und einem Gesamtergebnis von 8,49.  

Nachdem mir klar geworden war, dass Díva mehr als ein durchschnittliches Pferd werden würde, habe ich noch zweimal versucht, Dimma zu Arður zu bringen, aber leider wurde sie damals nicht tragend.

Auf einen zwei Jahre alten Hengst zu setzen ist ein Glücksspiel - aber letztendlich habe ich den Jackpot gewonnen mit Arður und meiner großartigen Dimma!

02.05.2011

Training 2011




Als ich meine neue Canon 7D Kamera kaufte, hatte ich vor damit bei jedem Training unserer Pferde Fotos zu machen. Aber es ist nicht besonders spannend Fotos zu machen, wenn das Wetter immer nur frustrierend ist wie die meiste Zeit im März und April.

Die Jungstute auf dem Foto ist Gáta (Puzzle) Sie ist vom Hengst Þokki frá Kýrholti und ihre Mutter ist meine Elite-Stute, Gáska frá Álfhólum.

Sie ist eine 5-jährige Viergangstute, die sich in den letzten Wochen sehr gut entwickelt hat. Wir hoffen, dass dies so weitergeht und wir sie im Sommer auf einer Zuchtprüfung vorstellen können. Die Stute gehört mir zusammen mit meinen Freunden von Húsafellshestar.

14.04.2011

Díva live!




Ich hatte vergessen, den Auftritt von Díva auf der großen Show anlässlich des 25. Geburtstages von Orri frá Þúfu vor ein paar Wochen aufnehmen zu lassen. Aber ich hatte Glück, dass der Mann hinter "Hrímnir Saddles", Rúnar Þór, vor Ort war um die Reiter zu filmen, die seinen Sattel verwenden. Nebenbei bemerkt hat Rúnar großartige Arbeit geleistet, als er den Hrímnir Sattel entwarf. Ich verwende den Sattel nun schon seit längerer Zeit und bin nie auf den Gedanken gekommen auf einen anderen zu wechseln. Ich bin sogar so begeistert davon, dass ich überlege einen weiteren anzuschaffen, damit auch meine Mitarbeiter einen so guten Sattel erleben können.

14.04.2011

Eis-Turnier "Allra sterkustu" ("Nur die Stärksten")


Díva hatte ihre Chance zu glänzen, als sie beim größten Turnier auf Eis in Island in der Laugardalur Eishalle antrat. Díva und ich erreichten nach einem harten Wettkampf den dritten Platz im Finale mit einer Wertnote von 8,56. Ich könnte nicht stolzer auf meine kleine Díva sein, denn sie war deutlich jünger und unerfahrener als ihre Konkurrenten. Gemessen an ihren Wertnoten verbessert sie sich kontinuierlich.



Und wie man im B-Finale sehen kann, war der Wettkampf sehr hart, da berühmte Zuchtpferde, Sportpferde und Sieger der großen Winter-Eistölt-Turniere antraten.



27.01.2011
Das neue Jahr!


Alls erstes wünsche ich allen meinen Lesern ein frohes neues Jahr!



"Ich habe einen Traum" für die Pferde und Trainer, dass wir hier im Süden etwas Schnee bekommen. Durch den vielen Frost sind die Reitwege hier ziemlich hart und jetzt ist es Zeit um besseres Wetter zu bitten. Ich habe die Pferde diesen Winter schon so viel in der Reithalle trainiert, dass mir die Übungen ausgehen um die Abwechslung im Trainingsprogramm beizubehalten.



Díva und meine Þokki frá Kýrholti-Tochter Gáska frá Álfhólum waren auf jeden Fall begeistert vom neuen Jahr 2011. Sie tobten, als gäbe es kein morgen und boten mir eine gute Gelegenheit meine neue Canon 7D SRL Kamera auszuprobieren, die ich vom Weihnachtsmann bekommen habe - yeeeha!

Das Wetter und der Zustand der Reitwege hier auf Álfhólar waren toll um Neujahr herum und die Pferde waren in hervorragendem Zustand. Zu schade, dass niemand da war, der uns filmen konnte.

Vaka frá Kanastöðum ist eine Halbschwester von Díva (von Arður frá Brautarholti) und sie war am Neujahrstag ebenfalls in toller Form. Sie zeigte eine Selbsthaltung als sei sie dabei gegen die Besten anzutreten. Talentiert und gleichmäßig gut in allen Gängen ist diese Stute. Ich bin etwas überrascht, dass noch niemand sie aus meinem Stall geholt hat, denn sie ist noch immer zu verkaufen!

Es ist etwas merkwürdig, dass die Pferde, bei denen es am längsten dauert sie zu verkaufen, die Fünfgänger sind. Normalerweise dauert es nur ca. zwei Wochen einen guten Viergänger zu verkaufen, nachdem sie auf der Verkaufsseite erschienen sind. Die ist auch deshalb interessant, weil die kürzlichen Änderungen in den Zuchtbeurteilungen die Fünfgänger im Vorteil sind. Man könnte sagen, mit dieser Änderung entfernen wir das Zuchtziel weiter vom Markt.
Trotz dieser Veränderungen ist Vaka noch immer ein tolles und sportliches Pferd, das trabt wie ein Viergänger!

Mein wunderschöner Krüppel Dimmuborg, eine weitere Halbschwester meiner Díva, aber nach Bragi frá Kópavogi, war sehr glücklich über das gute Wetter und sprang am Neujahrstag im Gras herum.
Dimmuborg kann hoffentlich auch anderen Hoffnung geben, dass ein Unfall, wie der den sie erlitten hat, nicht unbedingt das Ende bedeuten muss. Ich bin jedenfalls sehr glücklich, dass ich alles versucht habe, sie wieder auf die Beine zu bringen, obwohl es oft schwer war, sie in ihrem Heilungsprozess zu beobachten. Ihre körperliche Mobilität ist deutlich beeinträchtigt, aber sie ist noch immer in der Lage zu spielen und steht inzwischen auch problemlos auf obwohl sie tragend ist.

Im letzten Jahr war es noch recht schwierig für sie aufzustehen und sie lag 80% des Tages und ruhte sich aus. Es wird spannend sein, wie die Geburt ihres ersten Fohlens von Frosti frá Efri-Rauðalæk, nächsten Sommer verlaufen wird. Ich drücke die Daumen!


Flettingar í dag: 266
Gestir í dag: 81
Flettingar í gær: 722
Gestir í gær: 80
Samtals flettingar: 4096930
Samtals gestir: 695031
Tölur uppfærðar: 17.12.2017 23:01:57

ÁLFHÓLAR | SARA ÁSTÞÓRSDÓTTIR | 861 HVOLSVÖLLUR - ÍSLAND | Tel: (+354) 898 8048 | ALFHOLAR@ALFHOLAR.IS